Cloud Computing Anbieter und Datenschutz im Vergleich

Cloud Computing Anbieter im Datenschutz Vergleich

Inhaltsverzeichnis

Cloud Computing Anbieter im Vergleich – ARBEITSPAPIER!

Aufgrund der Komplexität der umfangreichen Prüfungen, haben wir uns erstmals entschlossen, einen Beitrag online zu stellen, obwohl er noch in Bearbeitung ist.

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud sind wesentliche Argumente bei der Auswahl eines Cloud Anbieters.

Vor allem nach dem Wegfall des EU US Privacy Shields ist es noch schwieriger zu bewerten, inwiefern ein Anbieter eines Online-Dienstes die Anforderungen erfüllen kann.

Wir arbeiten daher gerne mit einem risikobasierten Ansatz. Die gelisteten Cloud Computing Anbieter werden nach objektiven Kriterien bewertet. Eine Risikobewertung basiert aber auch immer auf einer subjektiven Einschätzung, daher ist es wichtig, dass Sie die Liste als Empfehlung sehen, diese aber mit Ihren eigenen Kriterien abgleichen, bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden.

Wir verwenden ein Ampelsystem, das recht einfach zu verstehen sein sollte. Bei US Anbietern bleibt aufgrund der gesetzlichen Lage immer ein Restrisiko. Kaum ein Dienst kann 100% konform betrieben werden. In diesem Fall kennzeichnen wir dies – wenn alle anderen Bedingungen positiv sind – mit einer grün-gelben Ampel.

Risiken beim Einsatz von Cloud Computing
Die Risiken lassen sich in drei Kategorien unterteilen. Der rechtliche oder vertragliche Teil und dann die Risiken beim Anbieter, aber auch die Risiken im anwendenden Unternehmen.

Zur Risikobewertung selber möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen. Mehr zur Risikoanalyse und zur Bewertung von Cloud Computing Anbietern finden Sie hinter den jeweiligen Links.

Dieser Beitrag ist eine Sammlung verschiedener Anbieter und wird von uns immer wieder ergänzt.

Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen. Wir können aber keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen. Die Liste soll Ihnen eine erste grobe Einschätzung vermitteln, kann aber keine detaillierte Recherche Ihrerseits ersetzen.

Und bevor’s losgeht noch zu erwähnen: Natürlich kann dieser Beitrag auch keine Rechtsberatung ersetzen.

Prüfungsvorgehen

Compliance Risiko

  1. Hauptsitz des Anbieters
  2. ggf. Vertreter in der EU
  3. AV Vertrag oder Vertrag für gem. Verantwortlichkeit vorhanden
  4. Welche Rechtsgrundlage zur Datenübermittlung ins Drittland
  5. Datenschutzerklärung – gibt es eine DSE für den entsprechenden Service, ist er vollständig, Erfüllung nach Art. 13 und 14. Werden Daten zu eigenen Zwecken verwendet;
  6. Transparenz zu Cloud Act (bei Anfragen von US Behörden nach Daten)
  7. Liegen Daten außerhalb der EU, wenn ja welche?

Risiken beim Anbieter

  1. Ausgewählte technische Maßnahmen, z.B.:
    1. MFA – Multifaktor Authentifizierung
    2. Verschlüsselung möglich (Inhalt)
    3. Verschlüsselung mit eigenem Key oder Drittanbieter-Software (Inhalt)
    4. Zugriffseinschränkung nach IP-Range
    5. sonstige, positiv herausgestellte techn. Maßnahmen
  2. Change Management bei Update der Funktionen / Sicherheitspatches
  3. Zertifizierungen des Anbieters

Cloud Computing Anbieter nach Alphabet

123erfasst GmbH

Zweck / ServiceApps für die Baustelle zur Erfassung von Bauinformationen und Zeiten
Datenkategorien
InformationspflichtNicht online gefunden
AuftragsverarbeiterJa
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in
Mutterkonzern in Deutschland (NEVARIS Bausoftware GmbH)
Compliance Risiko Ampel grün
Transparenz zu Cloud Actentfällt
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün

Anchor

Datum der Prüfung: 16.02.2021

Zweck / ServicePodcast-Plattform
DatenkategorienBenutzerdaten
– Name
– E-Mail-Adresse
– Passwort
– Adresse
– Zahlungsinformationen
– freiwillig: Profilfoto, Biografie, Standort (Ort), Webseite

Nutzerdaten
– Inhalte (Podcast etc.)
– Log-Informationen
– Protokolldaten (Browserinformationen, IP-Adresse, Zeitstempel)
– Geräteinformationen (Gerätetyp, Betriebssystem, Gerätekennung
InformationspflichtAnchor – The easiest way to make a podcast
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) Spotify AB
Regeringsgatan 19111
53 Stockholm
Sweden
Vertragspartner für EU-Firmen in Schweden
Mutterkonzern in Spotify USA,
Inc.150 Greenwich St
New York,
NY 10007USA
Compliance Risiko Anchor teilt mit, dass die Daten auf in die USA übertragen werden und auch an Dienstleister weitergeleitet werden. Seitens Anchor wird zugesichert, dass entsprechende Maßnahmen für die Übermittlung getroffen werden z.B. in Form der Standardvertragsklauseln.

Leider konnte ich nicht konkret herauslesen, welche Garantie für die Datenübermittlung von Deutschland in die USA nun konkret getroffen werden.
Ampel gelb
Transparenz zu Cloud ActEs ist kein Transparenzbericht vorhanden. Die Daten werden an Gerichte / Behörden / Strafverfolgung weitergegeben, wenn Achor im guten Glauben davon ausgeht, dass es für einben bestimmten Zweck (nationale Sicherheit, Strafverfolgung, Ermittlungen etc.) notwendig ist.
Risiken beim AnbieterAnchor nutzt verschiedene Analysedienste, um nachfolgend auch Werbung schalten zu können. In der Datenschutzerklärung wird jedoch nur darauf verwiesen, dass es durch Browser- und Geräteeinstellungen möglich ist, die Anzeigen auszuschalten.

Eine explizite Einwilligung wird seitens des Nutzer nicht eingeholt.
Ampel gelb
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung von Anchor ist erst ab 13 Jahren möglich
Genannte Sicherheitsmaßnahmen des Anbieters Nur allgemeine Beschreibungen zu Sicherheitsmaßnahmen in der Datenschutzerklärung wie z.B.
– Pseudonymisierung
– Verschlüsselungsrichtlinien
– Zugriffsrichtlinien
– Aufbewahrungsrichtlinien
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz Ampel gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Anchor wird seitens Spotify betrieben und angeboten. Die Prüfung konnte nicht so detailliert erfolgen, wie bei anderen Anbietern. Anchor teilt zwar mit, dass Sicherheitsmaßnahmen wie Verschlüsselung und Pseudonymisierung vorhanden sind, weitere Details waren nicht einsehbar.

Das größte Risiko bei Anchor besteht jedoch darin, dass personalisierte Werbung durch eingesetzte Analysetools geschalten werden und dem Nutzer nur ein Opt-Out zur Verfügung steht. Leider konnte ich nicht feststellen, ob es sich dabei um Werbung wie bei Spotify z.B. Hinweis auf weitere Playlists etc. handelt oder von Drittanbietern.

Actionbound GmbH

Zweck / ServiceActionbound, Digitale Touren erstellen und anbieten
DatenkategorienUsername, IP-Adresse, E-Mail Adresse (freiwillig für User, zwingend für den Ersteller eines Bonus), weitere Angaben freiwillig
InformationspflichtJa, https://de.actionbound.com/agb
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in Actionbound GmbH, Deutschland
Mutterkonzern in
Compliance Risiko Ampel grün
Transparenz zu Cloud Actentfällt
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün

Einschätzung der Datenbeschützerin

Actionbound informiert sehr transparent und in einem sehr netten Ton zum Datenschutz. Der Service versucht mit so wenig personenbezogenen Daten, wie möglich auszukommen.

Welcher Anbieter das Serverhosting übernimmt oder ob die Server in den genannten deutschen Rechenzentren selbst betrieben werden, wird nicht genannt.

Der User hat die Kontrolle und Entscheidung über die Daten, der er preisgibt.

ActiveCampaign, LLC

Zweck / ServiceNewsletterdienstleister
DatenkategorienE-Mail Adressen, IP-Adressen, Verwendungsstatistiken (welche Teile einer Seite wurden besucht, um später diese genau bewerben zu können), Analysen
Informationspflichthttps://www.activecampaign.com/de/legal/privacy-policy
AuftragsverarbeiterJa
AV-Vertraghttps://www.activecampaign.com/legal/dpa
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) Niederlassung in Dublin, aber nicht offiziell genannt als Vertreter in der EU
Vertragspartner für EU-Firmen in Vertragspartner ist Sitz in den USA
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko Garantie für Datenübermittlung: Standardvertragsklauseln: https://www.activecampaign.com/legal/scc
Ampel gelb
Transparenz zu Cloud Act und Behördenanfragenkeine Aussage des Anbieters
Risiken beim Anbieternicht identifiziert
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDas Site-Tracking darf nur mit Einwilligung des Seitenbetreibers erfolgen.
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Es werden nur wenige personenbezogene Daten erhoben. Wenn das Site Tracking deaktiviert wird, kann der Betroffene noch mehr geschützt werden.
Restrisiko beim Einsatz Anbieter beruft sich auf die Standardvertragsklauseln.
Es werden keine Daten nach Art. 9 DSGVO verarbeitet.

Ein eventueller Zugriff der Behörden würde sich auf E-Mail Adressen, Öffnungs- und Klickstatistiken beziehen.
Daher ist unsere Einschätzung, dass es sich um ein mittleres Restrisiko handelt.
Ampel grün gelb

Aidoo Software GmbH

Zweck / ServiceMitgliederverwaltung für Fitnessstudios
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in Irland
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

Airmeet

Zweck / ServicePlattform für virtuelle Veranstaltungen / Events
DatenkategorienIdentifikationsdaten
– Profilbild
– E-Mail-Adresse
– Name
– Adresse (PLZ, Ort, Land)
– Mobil- / Telefonnummer
– Benutzernamen

Transaktionsdaten
– Zahlungsinformationen
– genutzte Produkte / Dienstleistungen

Automatisch erfasste Daten
– IP-Adresse
– Browserinformationen (Browsertyp, – version, Plugin-Typen)
– Standort
– Cookie-Informationen
– Art der Kamera, Mikrofon, Lautsprecher
– Geräteinformationen
– Betriebssystem

Benutzerinformationen
– Benutzernamen
– Passwort (verschlüsselt)
– besuchte Veranstaltungen (Dauer, Teilnahme selbst, Betritts- und Austrittszeitpunkt)
– Interessen / Vorlieben (einschließlich Kommunikationspräferenzen)
– Genutzte Plattformen und Dienste
– Korrespondenz
– Erfahrungsberichte / Feedback / Beiträge / Umfrageantworten

Informationen durch Dritte
– insbesondere durch Social-Media-Anbieter (Facebook, LinkedIn, Twitter, Google) sofern Anmeldung über Social-Media-Account erfolgt
Informationspflichthttps://www.airmeet.com/privacy-policy (allgemein)
https://www.airmeet.com/hub/privacy-notice/ (für EU-Nutzer)
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) Nicht identifiziert
Rote Ampel
Vertragspartner für EU-Firmen in USA
Mutterkonzern in USA, Delaware
Compliance Risiko Die Daten werden grds. nach Indien übermittelt und dort gespeichert.

Die Übermittlung der Daten beruhen entweder auf einen Angemessenheitsbeschluss, auf Standardvertragsklauseln oder verbindliche Unternehmensregeln. Auf Anfrage teilt Airmeet die konkreten Informationen mit.

Ampel gelb
Transparenz zu Cloud ActAirmeet teilt in der Datenschutzerklärung mit, dass die persönlichen Daten zur Einhaltung gesetzlicher Pflichten oder Gerichtsverfahren gegenüber Dritten offengelegt werden.

Bei diesen „gesetzlichen Pflichten“ wird davon ausgegangen, dass hier die Vorschriften zur Strafverfolgung gemeint sind.
Risiken beim Anbieter– Die Veranstaltungen selbst werden automatisch durch Airmeet im Namen des Veranstalters aufgezeichnet. Der Gastgeber kann dieser Aufzeichnung mittels Mail widersprechen. Die Aufzeichnungen werden nur auf Anweisung gelöscht.

– Auf der Webseite von Airmeet werden Analyse- und Trackingtools eingesetzt ohne aktive Einwilligung des Nutzers.
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung von Airmeet ist erst ab 13 Jahren erlaubt.
Genannte Sicherheitsmaßnahmen des AnbietersISO 27001 Zertifizierung

Airmeet teilt in der Datenschutzerklärung mit, dass Maßnahmen im Sinne des Art. 32 DSGVO getroffen werden. Wie diese jedoch ausgestaltet sind, ist offen.
Rote Ampel
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung – Der Gastgeber kann von seinen Teilnehmern auch sensible Daten nach Art. 9 DSGVO erfragen. Die Abfrage solcher Daten sollte soweit wie möglich eingeschränkt werden.
– Aufzeichnungen durch Airmeet deaktivieren lassen (E-Mail an support@airmeet.com)
Restrisiko beim Einsatz Rote Ampel

Einschätzung der Datenbeschützerin

Bei Airmeet handelt es sich um eine virtuelle Plattform für Veranstaltungen. Bei der Nutzung von Airmeet ist ein deutliches Restrisiko erkennbar.

Erschreckend ist, dass die Veranstaltungen automatisch durch Airmeet aufgezeichnet werden und der Host nur dieser mittels Mail widersprechen kann und selbst keinen Einfluss darauf hat.

Letztendlich teilt Airmeet nicht mit, wie und ob die Daten technisch geschützt werden. Zumindest die Information, dass die Daten verschlüsselt gespeichert werden, wäre schon mal ein Anfang. Positiv ist jedoch die ISO 27001 Zertifizierung.

Des Weiteren konnte kein Vertreter gem. Art. 27 DSGVO identifiziert werden, obwohl sich der Dienst auch an europäische Nutzer richtet.

Atlassian

InformationspflichtDatenschutzrichtlinie | Atlassian
AuftragsverarbeiterJa; Vertrag steht hier zum Download bereit
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht identifiziert
Vertragspartner für EU-Firmen in Atlassian B.V.
c/o Atlassian, Inc.
350 Bush Street, Floor 13
San Francisco, CA 94104
E-Mail: eudatarep@atlassian.com

laut Datenschutzerklärung ist dieser Standort für Anfragen zum Datenschutz zuständig.
Mutterkonzern in Atlassian Inc., Australien (lt. Atlassian ist der Hauptsitz in Sydney)
Tochterunternehmen in USA
Compliance Risiko Atlassian teilt auf einer Unterseite mit, dass die Datenübertragung in die USA mittels der Standardvertragsklauseln gesichert sind.

Atlassian beruft sich in der Datenschutzerklärung und im AV-Vertrag Nr. 6.1 (ii) auf das nicht mehr gültige Privacy-Shield für die Datenübermittlung an die Tochterunternehmen in die USA.

Im AV-Vertrag sind die Standardvertragsklauseln im Anhang 4 angefügt.
Ampel gelb
Transparenz zu Cloud Act / BehördenanfragenAnfragen von Behörden und internationalen Strafverfolgungsbehörden werden im Einklang mit den US-Gesetzen beantwortet.

Der Ablauf für eine Beantwortung ist in den dafür vorgesehenen Guidelines zu entnehmen.

Der Transparenzbericht zeigt auf, dass nur wenige Anfragen innerhalb der letzten Jahren bei Atlassian eingingen.
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– Zertifizierung nach SOC2, SOC3, ISO 27001, ISO27018, PCI DSS
TRUSTe-Zertifizierung
– Übertragungsverschlüsselung
– Verschlüsselung ruhender Daten mittels AES-256
– Mandantentrennung
– Externe Sicherheitstest mittels Bug-Bounty und Penetrationstests
– weitere Sicherheitsmaßnahmen können hier eingesehen werden
Ampel grün

Jira Software in der Cloud

Zweck / ServiceAufgaben- / Projektverwaltung; Erstellung von Workflows
DatenkategorienKonto- und Profilinformationen
– Registrierungsinformationen (z.B. Kontaktdaten, Abrechnungsdaten)
– Profileinstellungen und -änderungen (Profilname, -bild, Position)

Produktinhalte
– Zusammenfassung und Beschreibung eines Jira-Vorgang,
– Feedback zu Inhalten
– Inhalte der Produkte (jedoch verschlüsselt)
– Clickstream-Daten (Interaktion mit und Umsetzung mit einem Service)

Supportanfragen
Zahlungsinformationen
Automatische Erfassung von
– Log-Daten
– angeklickte Links,
– Art, Größe und Dateinamen von Anhängen
– Suchbegriffe
– Team und Kontaktpersonen (Häufigkeit der Zusammenarbeit etc.)

Geräte- und Verbindungsinformationen
– Verbindungstyp
– Einstellung zur Installation
– Betriebssystem
– Browsertyp
– IP-Adresse
– URLs
– Gerätekennung
– Absturzdaten
– (ungefährer) Standort
Risiken beim Anbieter– (weltweites) Hosting bei AWS; AWS bietet zwar die Möglichkeit Standorte für die Speicherung auszuwählen, jedoch kommt es letztendlich auf den Dienst selbst darauf an. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass die Daten in Jira auf Drittlandservern von AWS gespeichert werden.
Ampel gelb
Zu berücksichtigen / Schwachstellen– Mittels der Enterprise-Lösung von Jira ist es möglich, den Speicherort für Daten zu wählen.

– Eine endgültige Datenlöschung erfolgt nur, wenn sämtliche Jira-Produkte gekündigt wurden
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– Übertragungsverschlüsselung
– Verschlüsselung ruhender Daten in Jira mittels AES-256
– Festplattenverschlüsselung von ruhenden Jira-Vorgangsdaten
– Mandantentrennung innerhalb von Jira mittels TCS (Tenant Context Serivce)
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Atlassian bietet ebenfalls Jira als on-premise zu installieren. Diese Variante sollte bevorzugt genutzt werden, um die Datenübermittlung weitestgehend zu unterbinden.
Restrisiko beim Einsatz mittel bei Cloud-Lösung
Ampel gelb
On Premise Lösung wurde nicht betrachtet, Risiken unterscheiden sich hier!

Confluence

Zweck / ServiceInformationsplattform
DatenkategorienKonto- und Profilinformationen
– Registrierungsinformationen (z.B. Kontaktdaten, Abrechnungsdaten)
– Profileinstellungen und -änderungen (Profilname, -bild, Position)

Produktinhalte
– erstellte Seiten in Confluence
– Kommentare zu Seiten
– Autor eines Beitrags

Supportanfragen
Zahlungsinformationen
Automatische Erfassung von
– Log-Daten
– angeklickte Links,
– Art, Größe und Dateinamen von Anhängen
– Suchbegriffe
– Team und Kontaktpersonen (Häufigkeit der Zusammenarbeit etc.)

Geräte- und Verbindungsinformationen
– Verbindungstyp
– Einstellung zur Installation
– Betriebssystem
– Browsertyp
– IP-Adresse
– URLs
– Gerätekennung
– Absturzdaten
– (ungefährer) Standort
Risiken beim Anbieter– (weltweites) Hosting bei AWS; AWS bietet zwar die Möglichkeit Standorte für die Speicherung auszuwählen, jedoch kommt es letztendlich auf den Dienst selbst darauf an. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass die Daten in Jira auf Drittlandservern von AWS gespeichert werden.
Ampel gelb
Zu berücksichtigen / Schwachstellen– Mittels der Enterprise-Lösung von Jira ist es möglich, den Speicherort für Daten zu wählen.
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– Übertragungsverschlüsselung
– Verschlüsselung ruhender Daten in Jira mittels AES-256
– Festplattenverschlüsselung von ruhenden Confluence-Seitendaten
– Mandantentrennung innerhalb von Confluence mittels TCS (Tenant Context Serivce)
Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Es ist im Vorfeld zu definieren, welche Informationen in Confluence geteilt werden. Die Einpflegung sensibler Informationen von und über Betroffene (z.B. Mandanten, Patienten) sollten vermieden werden.
Restrisiko beim Einsatz hohes / mittleres Risiko bei sensiblen Informationen, geringes Risiko bei „normalen“ Daten (z.B. Arbeitsanweisungen)
Ampel gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin zu Atlassian (insgesamt)

Atlassian bietet verschiedene Produkte für verschiedene Einsatzzwecke an. Die dargelegten Sicherheitsmaßnahmen von Atlassian sind zahlreich und ermöglichen somit einen hohen Schutzbedarf der Daten.

Leider stößt es mir bei der Prüfung immer wieder etwas sauer auf, dass keine einheitliche Sprache verwendet wird. Die Produktseiten, Datenschutzerklärung und vereinzelte Unterseiten sind in deutscher Sprache vorhanden. Sofern man sich jedoch intensiver z.B. mit den Schutzmaßnahmen auseinandersetzen will, sind diese meist nur in Englisch verfügbar. Für uns ist es nicht schwer, den Sinn und den Zusammenhang zu erfassen, jedoch vielleicht für die Nutzer und Betroffenen selbst.

Ist der Einsatz von Atlassian nun möglich? Bedingt. Sofern die Jira Software on-premise installiert wird, sehen wir hier nur ein geringes Restrisiko. In der Cloud-Version (Jira und Confluence) ist vorab zwingend zu ergründen, zu welchem genauen Zweck der Dienst genutzt wird und vor allem welche Informationen von Betroffenen eingepflegt und gespeichert werden.

Weiterhin bleibt Atlassian ein Anbieter aus einem Drittland. Zumal sich auf nicht mehr gültige EU-US-Privacy Shield berufen wird und die Daten in Jira und Confluence wohl weltweit bei AWS gehostet werden.

Es empfiehlt sich daher ggf. vorab nach einer europäischen Lösung zu suchen und diese erst einmal zu bevorzugen.

AWS

EC2 Server

Zweck / ServiceServerhosting
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in Irland
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

Citrix

Zweck / ServiceVirtualisierung / virtuelle Desktops
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO)
Vertragspartner für EU-Firmen in
Mutterkonzern in
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

CleverReach

Zweck / ServiceNewsletterdienstleister
DatenkategorienNewsletteranmeldung
– E-Mail-Adresse

Account-Registrierung (kostenlos)
– E-Mail-Adresse
(kostenpflichtig)
– E-Mail-Adresse
– Zahlungsdaten / Zahlungsmittel
(bei der kostenlosen Variante sendet CleverReach Werbung in Form von Account-Reports, News & Produktinformationen zu)

Anmeldinformationen von Abonnenten
– E-Mail-Adresse
– IP-Daten
– Zeitstempel

Reporting und Tracking:

Messung der Klick-, Öffnungs-, Abmelde-, Bouncerate
Geo- und E-Mail-Client Analyse
– genutzte Devices (Handy, PC, Laptop)

Conversion Tracking über Google Analytics z.B.
– Verweildauer auf Webseite
– Konversationen auf der Webseite (z.B. Kauf, Download etc.)

IntelliAD-Tracking
Erfassung sämtlicher Aktivitäten über alle Kanäle
InformationspflichtDatenschutz – CleverReach
AuftragsverarbeiterJa, Muster ist hier abrufbar.
Die Anleitung für die Bearbeitung und den Abschluss des Vertrags wird im FAQ erläutert.
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht nötig
Vertragspartner für EU-Firmen in Deutschland
Mutterkonzern in Deutschland
Compliance Risiko nicht identifiziert
Transparenz zu Cloud Actnicht nötig
Risiken beim AnbieterNutzung von Google Analytics für Conversion Tracking. CleverReach gibt zwar an, dass die Daten nur in der EU verarbeitete werden; allerdings ist Google dennoch ein US-Anbieter, weshalb die Ampel auf gelb gesetzt wird.
Ampel gelb
Zu berücksichtigen / SchwachstellenEs wird empfohlen die Tracking- und Analysefunktion von CleverReach nicht zu nutzen. Wir vermuten, dass die Abschaltung möglich ist, da die weiteren Tracking-Methoden als „erweiterte Optionen“ dargestellt werden.
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung – Rechnerzentren von CleverReach sind mit MFA gesichert; zusätzliche Zertifizierung ISO 27001
– jährliche SOC 1-Überprüfungen
– TÜV-geprüftes ISMS
– Double-Opt-In
– Aussage von CleverReach selbst: DSGVO-konformes E-Mail-Marketing
– Datenspeicherung erfolgt nur auf Servern in der EU
– SSL-Verschlüsselung
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

CleverReach ist einer der bekanntesten deutschen Newsletteranbieter. Wir finden es nur etwas schade, dass ein deutscher Anbieter dennoch einen US-Anbieter für Analysezwecke einsetzt. Als Risikominderung (und damit die grüne Ampel) empfehlen wir die Analysetools nicht zu nutzen.

COYO GmbH

InformationspflichtCOYO Datenschutzrichtlinien für COYO Cloud, COYO mobile app & COYO Engage mobile app (coyoapp.com)
AuftragsverarbeiterDas Formular für den AV-Vertrag kann hier ausgefüllt werden. Nach dem Ausfüllen werden die Daten in den AV-Vertrag importiert.
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht nötig
Vertragspartner für EU-Firmen in Deutschland
Mutterkonzern in Deutschland
Transparenz zu Cloud Act / Behördenanfragennicht nötig
Genannte Schutzmaßnahmen des AnbieterAllgemein
– SSL- / TLS-Verschlüsselung
– Vertraulichkeitsverpflichtung der Mitarbeiter

COYO Cloud

Zweck / ServiceIntranet für Unternehmen
DatenkategorienZugriffsdaten
– IP-Adresse
– Browserinformationen
– Geräteinformationen (Betriebssystem)
– Netzwerkinformationen
– Zeitstempel des Abrufs (Datum, Uhrzeit)
– anfragende Webseite

Cookies
– Reichweitenmessung
– local Sotrage Technik (Login Name, Sprache, Filter-Einstellungen, Messaging Sidebar)

Registrierungsdaten
– Name,
-E-Mail-Adresse
– Nickname
– Geburtstag, Handynummer, Adresse, berufliche Funktion, Abteilung (freiwillig)

Kommunikationsdaten
– Inhalte im Intranet
– Kommentare

Analyse und Tool Funktionen
– Analyse der Nutzdaten über COYO Analytics
Compliance Risiko nicht identifiziert
Risiken beim Anbieternicht identifiziert
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter COYO Analytics:
– Daten werden ausschließlich in Deutschland verarbeitet und gespeichert; Pseudonymisierung und Anonymisierung der Daten erfolgt ebenfalls
– Auswertung erfolgt nur grafisch
– Datensätze von weniger als 12 Personen werden gar nicht ausgewertet
Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Es ist im Vorfeld zu definieren, welche Informationen auf der Coyo Cloud geteilt werden. Die Einpflegung sensibler Informationen von und und über Betroffene (z.B. Mandanten, Klienten, Patienten etc.) sollten vermieden werden.
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün
Die Enterprise Version wurde hier nicht berücksichtigt.

Coyo Engage / Web View-App

Zweck / ServiceKommunikationsplattform
DatenkategorienDownload (werden durch App-Store erhoben)
-Zahlungsinformationen
– Kundenummer

Web-Analyse der Apps
– Google Analytics
– Google Firebase: Cloud Messaging, Crashlytics, Analytics
Compliance Risiko In der Datenschutzerklärung wird im Punkt IX eine Zusammenfassung der Verarbeitung dargelegt.
Bei dem Punkt Analyse wird hier das berechtigte Interesse dargelegt. Dies ist insofern möglich, wenn es sich dabei für die Bereitstellung des Dienstes selbst handelt.
Aus der Übersicht ist leider nicht erkennbar, dass Google Analytics auf Basis der Einwilligung genutzt wird.
Ampel gelb
Risiken beim AnbieterDer Einsatz von Google Diensten ist zum aktuellen Zeitpunkt mit einem Risiko versehen, da es sich bei Google letztendlich um einen US-Anbieter handelt.
Ampel gelb
Zu berücksichtigen / SchwachstellenEs ist im Vorfeld zu definieren, welche Informationen im Intranet geteilt werden. Die Einpflegung sensibler Informationen von und über Betroffene (z.B. Mandanten, Patienten) sollten vermieden werden.
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung nicht bekannt
Restrisiko beim Einsatz Ampel gelb
Die Enterprise Version wurde hier nicht berücksichtigt.

Einschätzung der Datenbeschützerin

Bei der Prüfung war es wirklich verwunderlich, dass die COYO-Cloud auf Drittanbieter verzichtet; die Apps jedoch nicht.

Leider kann aus der Datenschutzerklärung für COYO Engage nicht genau herausgelesen werden, dass der Einsatz von Google Analytics auf Grundlage der Einwilligung erfolgt. Die Einholung der Einwilligung ist bei Google Analytics jedoch unumgänglich. Es erfolgte jedoch keine Prüfung der App selbst.

Discord

Zweck / ServiceChat- und Sprachplattform
DatenkategorienBereitgestellte Informationen des Nutzers
– Benutzername
– E-Mail-Adresse
– Nachrichten
– Bilder
– Chatinhalte
– Geburtstag (zur Altersüberprüfung)

Automatisch gesammelte Daten
– IP-Adresse
– Geräte-ID
– Aktivitäten, die dann widerrum ausgewertet werden
InformationspflichtDatenschutzerklärung | Discord
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) VeraSafe Ireland LtdUnit
3D North Point HouseNorth Point
Business ParkNew
Mallow Road
Cork T23AT2P
Irland
Vertragspartner für EU-Firmen in USA
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko Discord beruft sich in der Datenschutzerklärung auf das nicht mehr gültige EU-US-Privacy-Shield.
Rote Ampel
Transparenz zu Cloud ActDer Transparenzbericht ist hier einsehbar. Des Weiteren klärt Discord auch über die Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden auf.
Risiken beim AnbieterEs werden demografische Daten, Interessen und Verhaltensweisen der Nutzer zusammengestellt und analysiert. Diese gesammelten Daten können laut Discord mit Tochtergesellschaften , Agenturen und Geschäftspartnern geteilt werden. Auf welcher Rechtsgrundlage dies geschieht, ist nicht erkenntlich.

Dem Nutzer wird keine Opt-In-Möglichkeit bereitgestellt, sondern lediglich eine Opt-Out-Lösung.
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung von Discord ist ab 13 Jahren möglich
Genannte Sicherheitsmaßnahmen des Anbieters – Zwei-Faktoren-Authentifizierung
Ampel gelb
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung – Eigenen Discord-Server nutzen, der nur mittels Einladung zugänglich ist.
– Benutzereinstellungen für Direktnachrichten anpassen (z.B. „Die Welt ist böse“ oder „Meine Freunde sind nett“).
– Einstellung vornehmen, wer Freundesanfragen schicken darf (Jeder, Freunde von Freunden, Server-Mitglieder)
– Keine Klarnamenpflicht sondern Benutzernamen
Restrisiko beim Einsatz Rote Ampel

Einschätzung der Datenbeschützerin

Discord kenne ich persönlich aus meinem privaten Umfeld und nutze es auch ab und zu selbst, um selbst mit Freunden zu sprechen und nebenbei ein paar Spiele zu spielen. Discord ist insbesondere in der Gaming-Szene sehr beliebt und weit verbreitet.

Dennoch ist das Thema Datenschutz im geschäftlichen Kontext nicht zu vernachlässigen. Bei der Prüfung des Dienstes, war ich doch etwas überrascht. Insbesondere wunderte es mich, dass Discord keine weiteren Sicherheitsmaßnahmen genannt hat (z.B. Verschlüsselung von Daten etc.). Lediglich die Zwei-Faktoren-Authentifizierung und Passwörter. Ansonsten wird nur kurz erwähnt, dass Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden.

Des Weiteren beruft sich Discord noch auf nicht mehr gültige Privacy-Shield.

Was mich aber wirklich überrascht und verwundert hat ist folgender Punkt. Es werden Analysen über das Nutzerverhalten erstellt, die dann ggf. noch mit Dritten geteilt werden. Der Nutzer kann der Analyse nur widersprechen, aber nicht explizit zustimmen. Mit Urteil des EuGH ist klar, dass für Analysezwecke eine Einwilligung nötig ist, die hier nicht erfolgt.

Dropbox

Zweck / ServiceOnlinespeicher
Datenkategorien– Kontoinformationen (Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Zahlungsdaten, Postanschrift, Profilbild, Einkaufs- und Nutzerverhalten)
– Inhalte (Dateien, Dokumente, Fotos, Kommentare, Nachrichten)
– Kontakte (Name, E-Mail-Adresse)
– Nutzungsinformationen
– Geräteinformationen
Cookies
Informationspflichthttps://www.dropbox.com/privacy
https://help.dropbox.com/de-de/accounts-billing/security/privacy-policy-faq
https://help.dropbox.com/de-de/files-folders/restore-delete/data-retention-policy
AuftragsverarbeiterAuf der Webseite ist nur die Dropbox-Business-Vereinbarung einsehbar.
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in Dropbox International Unlimited Company,
Irland
Mutterkonzern in Dropbox, Inc,
USA
Compliance Risiko Dropbox beruft sich in der Datenschutzerklärung auf das nicht mehr gültige EU-US-Privacy-Shield für die Datenübermittlung in die USA.
Rote Ampel
Transparenz zu Cloud ActDropbox veröffentlicht die Anfragezahlen auf der Webseite. Im Punkt Nr. 11 des FAQ können die Anfrage aus dem letzten Jahr eingesehen werden. Weiterhin können die Transparenzberichte und Statistiken hier eingesehen werden.

Des Weiteren klärt Dropbox transparent über Ihre Vorgehensweise bei Eintreffen einer Anfrage auf.
Risiken beim AnbieterMit der Zustimmung der AGBs
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie kostenlose Version richtet sich an Privatpersonen, nicht an Business-Kunden.
Genannte Sicherheitsmaßnahmen des Anbieters – Verschlüsselung mit 256-Bit AES
– Datenübertragung wird mit TLS und SSL verschlüsselt
– regelmäßige Überprüfung auf Sicherheitslücken der Apps und -Infrastruktur
– 2-Faktoren-Authenfizierung
– Zertifizierungen: ISO27017, ISO 27018, ISO 22301, ISO 27701
– weitere Informationen finden Sie hier.
Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Dateien, die Sie hochladen können Sie zusätzlich mit einer eigenen Software verschlüsseln, um so den Schutz zu erhöhen.
Restrisiko beim Einsatz Grundsätzlich bietet Dropbox viele zusätzliche Features und Maßnahmen zum Schutz. Die Referenz auf das Privacy Shield geht aber gar nicht mehr. Daher ist das Risiko im Einsatz mindestens gelb, wenn nicht rot.
Ampel gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Dropbox veröffentlicht auf seiner Webseite viele Informationen zum Thema Datenschutz. Die Prüfung selbst war teilweise etwas beschwerlich, da auf viele Unterseiten mit weiteren Informationen und FAQs verwiesen wird. Die oben genannten technischen Schutzmaßnahmen habe ich nur durch eine Suchmaschinenrecherche gefunden. In der Menüführung von Dropbox wäre ich leider nicht darauf gekommen.

Auch die zahlreichen Zertifizierungen seitens Dropbox stellen ein gewisses Datenschutzniveau her. Allerdings werden die Daten in Rechenzentren von Drittanbietern und auch wiederum in den USA gespeichert.

Explain Everything

Datum der Prüfung: 08.06.2021

Zweck / ServiceOnline-Whiteboard
Datenkategorien– Name
– E-Mail-Adresse
– Zahlungsinformationen
– Geräteinformationen (IP-Adresse, MAC-Adresse, Geräte-ID)
– Gerätesoftwareplattform und Firmware
– Mobilfunkanbieter
– Umfrageergebnisse (freiwillig)
InformationspflichtPrivacy Policy | Explain Everything
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) Explain Everything sp z o.o.
Grabarska 1
55-079 Wrocław, Poland, EU
Vertragspartner für EU-Firmen in Polen
Mutterkonzern in Explain Everything
Attn: Legal
4 Danbury Rd. #425
Ridgefield, CT 06877
Compliance Risiko Die Datenübermittlung in Drittländer basieren auf den Standardvertragsklauseln. Im Falle von Drittlandsübermittlungen kann eine Kopie der Standardvertragsklauseln zur Verfügung gestellt werden.
Ampel gelb
Transparenz zu Cloud ActEs werden keine Angaben dazu gemacht.
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung des Tools ist erst ab 13 Jahren möglich.
Genannte Sicherheitsmaßnahmen des Anbieters Auswertungen erfolgen anonym und ohne Rückschlüsse auf den Nutzer. Ansonsten werden keine weiteren Schutzmaßnahmen genannt z.B. Verschlüsselung der Daten.
Ampel gelb
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung – Auf dem Whiteboard sollten keine vertraulichen Daten geteilt oder aufgezeigt werden.
– Die Aufzeichnung der Sitzung ist nur mit Einwilligung der Teilnehmer zulässig
Restrisiko beim Einsatz Ampel gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Für die effektive Zusammenarbeit bietet Explain Everything ein Whiteboard mit verschiedenen Funktionen an, dass mit anderen geteilt werden kann.

Leider teilt Explain Everything nicht mit, wie und ob die Daten genau geschützt oder welche Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Das führt bei der Bewertung zu einem mittleren Restrisiko, da keine Prüfung der TOMs erfolgen kann. Auch ist unklar, ob und inwieweit Behörden nach Nutzerdaten angefragt haben. Hierzu äußert sich Explain Everything gar nicht in der Datenschutzerklärung.

Alles in allem verbleibt derzeit ein mittleres Restrisiko bei der Nutzung des Diensts.

Gather Town

Datum der Prüfung: 08.06.2021

Zweck / ServiceVirtuelles Büro / Plattform für virtuelle Veranstaltungen / Events
DatenkategorienDatenverarbeitung in der Gather App

Datenverarbeitung Webseite
– E-Mail-Adresse
– Login-Informationen

Datenverarbeitung in den Gather-Spaces
– URL des Spaces
– Space-Passwort (gehasht)
– Nickname
Informationspflichthttps://gather.town/privacy-policy
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht identifiziert
Vertragspartner für EU-Firmen in vermutlich USA
Mutterkonzern in Auf der Webseite von Gather ist kein konkreter Hauptsitz genannt. Laut Crunchbase ist der Hauptsitz wohl in Kalifornien.
Compliance Risiko Gather Town teilt mit, dass die Daten außerhalb des eigenen Landes übertragen werden. Seitens des Anbieters wird zugesichert, dass entsprechende Maßnahmen für die Übermittlung getroffen werden.

Leider konnte ich nicht konkret herauslesen, welche Garantie für die Datenübermittlung von Deutschland in die Drittländer nun konkret getroffen werden.
Rote Ampel
Transparenz zu Cloud ActEs ist kein Transparenzbericht vorhanden. Auch äußert sich Gather Town nicht konkret dazu, ob Daten an Behörden z.B. zur Verfolgung von Straftaten weitergeleitet werden.
Risiken beim AnbieterIn der Gather App wird Google Analytics genutzt. In der Datenschutzerklärung steht nur ein Opt-Out zur Verfügung. Dieses Vorgehen entspricht nicht den Vorgaben der Aufsichtsbehörden.

Des Weiteren gibt Gather Town an Drittanbieter für Analysezwecke einzusetzen. Welche weiteren Anbieter, neben Google Analytics eingesetzt werden, konnte nicht ermittelt werden.
Rote Ampel
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung von Gather Town ist erst ab 13 Jahren möglich.
Genannte Sicherheitsmaßnahmen des Anbieters – Übertragungsverschlüsselung der Daten
– Hochgeladene Bilder / Dokumente im Ruhezustand werden verschlüsselt auf der Cloud gespeichert
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Regeln Sie beim Unternehmenseinsatz, dass keine vertraulichen Informationen über den Dienst übermittelt werden dürfen.
Restrisiko beim Einsatz Rote Ampel

Einschätzung der Datenbeschützerin

Neben Airmeet, Mural, Spatial Chat und Teamflow reiht sich auch Gather Town in die Liste der virtuellen Büros ein. Die Organisation kann eine Map erstellen und die Nutzer laufen mit ihrem Avatar durch die virtuellen Räumlichkeiten. (Kurze Anmerkung am Rande: Das Design der Map und der Avatare erinnert mich sehr an die ersten Pokemon Gameboy Spiele :))

Derzeit verbleibt aus meiner Sicht ein hohes Risiko beim Einsatz von Gather Town. Es ist nicht genau klar, wo sich der Hauptsitz befindet und auf welcher Garantie die Datenübermittlung (vermutlich in die USA) stattfindet. Weiterhin ist verstößt der Einsatz von Analysetools ohne aktive Einwilligung gegen die Vorgaben der europäischen bzw. auch deutschen Aufsichtsbehörden. Des Weiteren konnte auch kein datenschutzrechtlicher Vertreter identifiziert werden.

Daher wird der Einsatz von Gather Town nicht empfohlen.

Google

Zweck / ServiceGSuite / Google Produkte
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in Irland
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

DATA Security

Zweck / ServiceData Security Chat
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO)
Vertragspartner für EU-Firmen in
Mutterkonzern in
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

Datev

Zweck / ServiceData Security Chat
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO)
Vertragspartner für EU-Firmen in
Mutterkonzern in
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

ELO Digital Office GmbH

Zweck / ServiceELO / Dokumentenmanagement
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in Deutschland
Mutterkonzern in
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

HiDrive Business (Strato)

Zweck / ServiceCloud Speicher / Datenspeicherung
DatenkategorienVertragsdaten
– IP-Adresse
– Auftrags- und Zahlungsverlauf

Daten, die auf Servern gespeichert werden
– sämtliche auf der Cloud gespeicherte Dateien und Daten
– inkl. Herstellung und Sicherheitskopien im Backup-System

Log-Daten
– Login-Daten
– Log-Daten bei Bestellungen
– Log-Daten beim Hoch- und Herunterladen
– Kunden-Domain
– anonymisierte Client-IP (wird maximal 7 Tage gespeichert)
– Request-Zeile
– Timestamp
– Status Code
– Größe des Response Bodies
– Referer
– User Agent
– Remote User

Kundenkorrespondenz
z.B. E-Mail, Fax, Post

Cookies
InformationspflichtDatenschutz: umfassende Informationen für Sie | STRATO
AuftragsverarbeiterJa (im Kundenkonto abrufbar)
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht nötig
Vertragspartner für EU-Firmen in Deutschland
Mutterkonzern in Strato AG, Deutschland
Compliance Risiko nicht identifiziert
Transparenzberichtnicht nötig
Risiken beim Anbieternicht identifiziert
Zu berücksichtigen / Schwachstellennicht identifiziert
Genannte Schutzmaßnahmen des AnbieterISO 27001 Zertifizierung
– TÜV Zertifizierung als „Trusted Cloud“
– Daten verbleiben in Deutschland
– Daten werden redundant in verschiedenen Rechenzentren gespeichert
– Verschlüsselungsverfahren AES-256 über SSL (Transport)
– Möglichkeit für Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (AES-256 und ECDH)
– Automatische Back-ups
– Bereitstellen von Rollen- und Berechtigungskonzepten
– Zentrale Nutzerverwaltung

Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung nicht identifiziert
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün

Einschätzung der Datenbeschützerin

Strato ist eines der bekanntesten Unternehmen Deutschlands, wenn es um Hosting oder Cloud-Computing geht. Es gibt bei diesem Anbieter nicht viel zu sagen, nur, dass die Daten in Deutschland verbleiben und auch dort gespeichert werden.

Des Weiteren bietet Strato zahlreiche Sicherheitsfunktionen zum Schutz der Daten an, was auch durch die gezeigten Zertifizierungen honoriert wird!

Ionos 1&1

Zweck / ServiceHosting
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in Deutschland
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

Juicer

Zweck / ServiceSocial Media
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO)
Vertragspartner für EU-Firmen in
Mutterkonzern in
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

Line

Zweck / ServiceMessenger- und Nachrichtendienst
DatenkategorienBereitgestellte Informationen des Nutzers
– Telefonnummer
– Facebook-ID
– Profilinformationen
– Bilder
– Videos
– Inhalte
– E-Mail-Adresse (für Zugriff von mehreren Geräten)

Daten bei Benutzung des Dienstes
– Status der Nutzung der Funktionen (Uhrzeit, Datum)
– Dauer der Nutzung
– Beiträge und Reaktionen
– Standortinformationen
– Geräte-ID
– Browser- und Appinformationen und deren Einstellungen (Sprache etc.)
InformationspflichtLINE Privacy Policy (nicht auf Deutsch verfügbar)
AuftragsverarbeiterKeine Information diesbezüglich
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) LEGAL Attn:
LINE Corporation EU-Vertreter
Neuer Wall 54, 20354 Hamburg, Deutschland +49(0)40 60944190
Vertragspartner für EU-Firmen in Japan
Mutterkonzern in LINE
Corporation Attn:
Datenschutzerklärung 23. Stock JR Shinjuku Miraina Tower
4-1-6
Shinjuku, Shinjuku-ku, Tokio 160-0022 Japan
Compliance Risiko nicht identifiziert
TransparenzberichtDer Bericht kann hier eingesehen werden.
Risiken beim AnbieterLine behält sich das Recht vor, Anzeigen (wohl in Form von Werbung) auf auf dem Messenger zu veröffentlichen. Es ist unklar, ob hierfür die explizite Einwilligung des Nutzers eingeholt wird.
Ampel gelb
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung von Line ist erst ab 16 Jahren möglich.
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– Die Datenübermittlung nach Japan basiert auf den Angemessenheitsbeschluss aus dem Jahr 2019
– Line veranstaltet regelmäßig Bug Bounty Programme, bei welchem die Schwachstellen von Line erkannt und behoben werden können. Wer eine Schwachstelle findet, erhält teilweise sogar ein Preisgeld.
Zertifizierungen: ISO 27001, SOC2, SOC3, PCI DSS Level 1
Zusammenarbeit mit externen Sicherheitsteams
– Verschlüsselung des Transportwegs
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE) für Textnachrichten, Standortinformationen, Anrufen (VOIP)

Das ausführliche Whitepaper zu den technischen Sicherheitsmaßnahmen kann hier abgerufen werden.

Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Ich gebe zu, dass ich anfangs etwas skeptisch war, da die Webseite nur auf Englisch, Japanisch oder Chinesisch verfügbar ist. Im Rahmen der Transparenz wäre es schön, wenn die Datenschutzerklärung und die AGB ebenfalls auf Deutsch zur Verfügung stehen würden, wenn doch schon der europäische Datenschutzbeauftragte in Deutschland seinen Sitz hat :).

Meine Skepsis wurde jedoch schnell genommen, als ich mir die Webseite und die ausführlichen Beschreibungen der Sicherheitsmaßnahmen ansah. Line ist auch von der Sicherheit überzeugt, weshalb es die sog. Bug Bounty Contests veranstaltet werden, um Schwachstellen ausfindig zu machen. Bei einem nachweisbaren und untersuchten Fehler erhält Finder sogar ein Preisgeld.

Alles in allem toll. Einen bitteren Beigeschmack hat der Messenger jedoch. Aus der Datenschutzerklärung und den Nutzungsbedingungen geht hervor, dass personalisierte Inhalte, in Form von Anzeigen, im Dienst anzeigt werden. Ob dafür jedoch die Einwilligung seitens des Nutzer eingeholt wird, konnte nicht überprüft werden.

Loge Me In

GoToMeeting

Zweck / ServiceVideokonferenztool
DatenkategorienKundenkonto und Anmeldedaten:
● Vor- und Nachname
● Position
● Funktion
● Arbeitgeber
● Kontaktdaten (Unternehmen, E-Mail, Telefon, Geschäftsanschrift)
● Geräteidentifikationsdaten und Verkehrsdaten (z. B. MAC-Adresse, Web-Protokolle usw.)
● Informationen zum Berufsleben
● Informationen zum Privatleben
● Informationen zu Aufenthaltsorten

Servicedaten (Sitzungs-, Orts- und Nutzungsdaten)
Informationspflichtallgemeine Datenschutzerklärung, jedoch nicht direkt auf GoToMeeting bezogen
AuftragsverarbeiterJa – Vertrag nicht öffentlich zugänglich.
Datenverarbeitungsnachtrag vom 27.08.2020 bezüglich Privacy-Shield
Liste der Unterauftragsnehmer vom 30.09.2020
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht nötig
Vertragspartner für EU-Firmen in Irland (https://logmeincdn.azureedge.net/legal/LMI-Contracting-Entities-October-2020.pdf)
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko Es ist keine eigene Datenschutzerklärung GoToMeeting vorhanden. Dies erschwert, die Einsicht, welche Daten genau beim Onlinemeeting verarbeitet werden.

Weiterhin wird keine genaue Aussage getroffen, welche Daten außerhalb der EU verarbeitet werden.
Ampel gelb
Transparenz zu Cloud Actkeine Aussage seitens LogMeIn
Risiken beim AnbieterLoMeIn stellt eine Vielzahl verschiedener Dokumente zum Thema Datensicherheit und Datenschutz bereit. Jedoch kann nicht im Detail geprüft werden, wie und welche Daten bei der Nutzung von GoToMeeting geschützt und verarbeitet werden.
Zu berücksichtigen / Schwachstellen– GoToMeeting ist nicht für die Kommunikation mit Minderjährigen geeignet
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– TLS-Verschlüsselung oder andere Sicherheitsprotokolle bei Datenübertragung
– Verschlüsselung von sensiblen Daten (z.B. Kreditkartennummer)
– Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen nach  SOC2 Typ II, BSI C5, SOC3 und ISO 27001
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Definieren Sie, welche Informationen und Daten Sie über das Konferenztool teilen möchten. Schränken Sie die Verteilung vertraulicher Daten ein.
Restrisiko beim Einsatz Ampel gelb

Mailchimp

https://mailchimp.com/

Zweck / ServiceNewsletterdienstleister
Datenkategorienhttps://mailchimp.com/legal/privacy/
Eine ausführliche Übersicht der erfassten Datenkategorien, gelistet nach Mitgliedern, Besuchern und Kontakten.
Informationspflichthttps://mailchimp.com/legal/privacy/ (nur englisch, Informationspflicht in deutsch nicht verfügbar) Eine vollständige Adresse wird nicht angegeben.
AuftragsverarbeiterJa, https://mailchimp.com/legal/data-processing-addendum/
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht angegeben
Vertragspartner für EU-Firmen in The Rocket Science Group LLC, Georgia USA
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko Die Datenübertragung basiert auf den Standardvertragsklauseln durch Mailchimp.
Da Mailchimp als Dienstleister für elektronische Kommunikation gilt, fällt sie unter FISA702 (50 U.S.C. § 1881) und wäre damit verpflichtet, die Daten an die amerikanischen Behörden herauszugeben.

Das bayerische Landesamt für Datenschutz hat im März 2021 veröffentlicht, dass der Einsatz von Mailchimp nicht datenschutzkonform angesehen wird. Quelle: https://gdprhub.eu/index.php?title=BayLDA_-_LDA-1085.1-12159/20-IDV
Rote Ampel
Transparenz zu Cloud Actkeine speziellen Angaben dazu.
Risiken beim AnbieterVerschiedene Drittanbieter, wie Google, Twilio; Tracking bei Besuch der Webseite kann ausgeschaltet werden über „Do not track“ Option im Browser. Ein Opt-out nachträglich über die Datenschutzerklärung kann nicht erfolgen.
Zu berücksichtigen / SchwachstellenKeine Übersicht oder Angaben, welche konkreten technischen Schutzmaßnahmen der Anbieter einsetzt.
Ampel gelb
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung – lediglich Abfrage der E-Mail Adresse (keine weitere Datenabfrage bei der Eintragung in den Newsletterverteiler).
– Möglichkeiten zum Double Opt-in und zum Austragen bei jedem Mailing sind vorhanden und müssen genutzt werden.
Individualisierte Auswertungen in der Newsletternutzung (Öffnungsrate, Klickrate) ausschalten oder nicht personenbezogen verwenden.
Ampel grün
Restrisiko beim Einsatz Aus unserer Sicht würden wir diesen Anbieter bewerten, wie viele andere US-Anbieter ebenfalls. Mit einer eigenen Risikobewertung und Minimierung der erfassten Daten, wäre aus unserer Einschätzung das Restrisiko gelb.

Da nun aber die bayerische Aufsichtsbehörde diesen Dienst als nicht datenschutzkonform eingestuft hat, kann bei einer Prüfung durch die Behörde direkt ein Bußgeld fällig werden.
Rote Ampel

Einschätzung der Datenbeschützerin

Was meinen Puls schon zu Beginn der Recherche steigen lässt, ist die ewige Suche nach einem Impressum oder einer sinnvollen Datenschutzerklärung. Anscheinend ist es wirklich schwer, einen Link mit Impressum und Datenschutzerklärung im Footer der Webseite gut sichtbar anzubringen. Allein das wäre für mich schon ein Grund, die Finger von dem Dienst zu lassen. Einfach, weil ich es ärgerlich finde, aber auch, weil es doch zum guten Ton gehören sollte, die Anschrift der Firma anzugeben.

Unter all rights reserved finde ich dann Privacy und Terms. Wahrscheinlich das höchste der Gefühle, wenn auch ohne konkrete Adresse und Angaben, wie wir es bei einem Impressum gewöhnt sind.


Zweck / ServiceStimmungsabfrage der Onlineteilnehmer
DatenkategorienKontaktdaten, Geräteinformationen, Cookie Informationen (Marketing und Sicherheitsaspekte), Interaktionen
Informationspflichthttps://www.mentimeter.com/privacy
Auftragsverarbeiternein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in Schweden
Mutterkonzern in Schweden
Compliance Risiko Einsatz von Subunternehmern in den USA – Garantie für Datenübermittlung: Standardvertragsklauseln
Ampel gelb
Transparenz zu Cloud Actentfällt beim Anbieter,
indirekt über Subdienstleister – hierzu aber keine Aussage
Risiken beim Anbieter– Mentimeter nutzt die Rechenzentren von Heroku und Amazon über den AWS-Service in den USA
Zu berücksichtigen / Schwachstellen– Teilnahme an Mentimeter ist erst ab 16 Jahren erlaubt
– Die IP-Adresse des Präsentierenden wird bis auf Widerruf dauerhaft gespeichert
– Die IP-Adresse von Umfrageteilnehmern wird 12 Monate gespeichert, wenn diese ihre E-Mail-Adresse angeben
– Es ist unklar, welche Daten genau zu den Subunternehmern in die Drittländer, insbesondere USA übermittelt werden
Ampel gelb
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung – Die Daten werden bei Menitmeter verschlüsselt auf den AWS-Servern gespeichert
– Die Daten werden während der Übertragung per TLS 1.2 verschlüsselt
– Sofern die Umfrage es nicht erfordert, werden wenig personenbezogene Daten und keine Daten nach Art. 9 DSGVO übermittelt
Ampel grün
Restrisiko beim Einsatz Restrisiko gering – mittel vorhanden, durch die nicht geklärte Datenweitergabe an Subdienstleister in die USA
Ampel grün gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Es ist unklar, welche Daten zu welchen Subunternehmern in die USA übermittelt werden. Die Transparenz der Datenschutzerklärung ist zum Teil gewährleistet und erfüllt.

Es ist auch unklar, weshalb der Anbieter die IP-Adresse des Präsentierenden dauerhaft speichert und von Teilnehmern für 12 Monate bei Eingabe der E-Mail-Adresse.

Im Gegenzug dazu teilt Mentimeter seine technischen und organisatorischen Maßnahmen ausführlich in der Security-Policy mit.

Miro

https://miro.com

Zweck / ServicePlattform zur Online-Zusammenarbeit mit Whiteboard, Notes, MindMap…
DatenkategorienKontaktinformationen des Users (Name, E-Mail, Telefon..), aggregierte Informationen wie IP-Adresse, Geräte und Loginformationen, weitere Informationen zur Verbesserung des Services (nicht detailliert genannt welche), Benutzung und Interaktion mit dem Service;
Relativ allgemein genannt, dass Daten über Drittanbieter mit eigenen Daten verknüpft werden könnten, als Beispiel wird angegeben z.B. Login über Facebook oder Google
Informationspflichthttps://miro.com/legal/privacy-policy/
Auftragsverarbeiterja, Vertrag kann per E-Mail angefordert werden
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) Niederlande
Vertragspartner für EU-Firmen in nicht angegeben, daher anzunehmen, dass der Vertragspartner direkt in den USA sitzt.
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko Datentransfer in die USA basiert auf den Standardvertragsklauseln
Liste der Subdienstleister sehr umfangreich, aber gut aufgelistet. Sitzen allerdings (fast) alle in den USA.

Ampel gelb
Transparenz zu Cloud Actkeine besonderer Schutz, da der Datenverantwortliche und Vertragspartner in den USA sitzt und direkt dem Gesetzgeber unterworfen ist (nicht geschützt durch ein Unternehmen als Vertragspartner in den USA).
Risiken beim Anbieternicht identifiziert
Zu berücksichtigen / Schwachstellen– Teilnahme an Miro ist erst ab 13 Jahren erlaubt
– Es ist unklar, welche Daten genau zu den Subunternehmern, die ebenfalls in den USA sitzen, übermittelt werden
– Es ist daher nicht auszuschließen, dass auch Daten übertragen werden, die eigentlich einer Einwilligung des Users benötigen (z.B. Google Analytics)
Ampel gelb
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung – Zertifizierungen (mit Angabe der Zertifikate) nach CSA (Stand Zertifikat 29.01.20)
– SOC 3 Zertifizierung (System and Organization Controls Report Stand 31.12.2019)
Ampel grün
Restrisiko beim Einsatz Restrisiko mittel, da trotz ausführlicher Dokumentation nicht exakt nachvollziehbar ist, welche Daten zu welchem Zweck weitergegeben werden.
Zudem ist ein geringes Restrisiko zu nennen, bezüglich des Vertragspartners in den USA, was bedeutet, dass der Gesetzgeber in den USA direkten Zugriff auf die Daten hat.
Ampel gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Die Dokumentationsanforderungen, die aus der DSGVO resultieren, bildet Miro sehr gut ab. Miro hat neben dem Headquarter Standorte in Europa. Allerdings geht nicht hervor, ob der Vertragspartner für europäische Kunden auch eine europäische Niederlassung ist oder direkt der Sitz in den USA (wovon wir jetzt ausgehen).

Obwohl die Dokumentationsanforderungen der DSGVO gut umgesetzt werden, werden trotzdem über Drittanbieter wie Google Daten auf der Webseite getrackt, ohne die Einwilligung des Users einzuholen. Der Cookie-Banner lässt lediglich das „Akzeptieren“ zu.

MURAL

Zweck / ServicePlattform für virtuelle Zusammenarbeit
DatenkategorienKundendaten
– Abrechnungsdaten
– Zahlungsinformationen (z.B. Kreditkartennummer)
– Rechnungsadresse (durch beauftragten Dienstleister verarbeitet)

Nutzerdaten
– E-Mail-Adresse
– Name
– Firmenzugehörigkeit

Workspaceinformationen
Account-Informationen
Cookies
InformationspflichtPrivacy Policy | MURAL
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) Brüssel, Belgien
Vertragspartner für EU-Firmen in USA
Mutterkonzern in MURAL
2000 Broadway Street #1108
San Francisco, CA 94115, USA
Compliance Risiko MURAL beruft sich auf das nicht mehr gültige Privacy-Shield. Die Daten werden definitiv in die USA übermittelt und verbleiben auch dort.
Rote Ampel
MURAL bietet jedoch laut der Datenschutzerklärung auch die Standardvertragsklauseln an, die man auf Nachfrage einsehen kann.
Ampel gelb
Transparenz zu Cloud ActMURAL legt die Daten offen, sofern dies gesetzlich zulässig oder im Rahmen eines Verfahrens erforderlich ist. Es wird dabei auch der Prozess beschrieben, wie und in welchem Umfang die Daten offengelegt werden (z.B. Vorlage eines gültigen Durchsuchungsbefehls).
Risiken beim AnbieterWeitere Unterauftragnehmer sind in den USA ansässig. Die Liste mit den aktuellen Unterauftragnehmer ist hier einsehbar.
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung von MURAL ist erst ab einem Alter von 13 Jahren zulässig (zumindest in den USA).
Genannte Schutzmaßnahmen des AnbieterDatensicherheit allgemein
– SOC 2 Typ II
SOC 3 Zertifizierung (gültig bis 31.03.2020)
ISO 9001 Policy
CSA Zertifizierung
– AES-256 Verschlüsselung bei ruhenden Daten
– TLS 1.2 Verschlüsselung bei Übermittlung (Verschlüsselung mit AES 128 GCM)
– Passwort Hashing mittels SHA512-Verschlüsselung
– Backup vorhanden
– SSO Identitätsüberprüfung
– E-Mail-Verifizierung bei Nichtnutzung von SSO

Infrastruktur
– Vierteljährliche Penetrationstests
– Vierteljährliche Audits der Server und des Netzwerks
– Redundanten Anbdinungen
– Disaster Recovery Management

Weitere Schutzmaßnahmen sind auf der Security Seite beschrieben.
Ampel grün

MURAL bietet auch ein Preisgeld an, sofern Sicherheitslücken identifiziert und seitens MURAL anerkannt wurden.
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Regeln Sie beim Unternehmenseinsatz, dass keine vertraulichen Informationen über den Dienst übermittelt werden dürfen.
Restrisiko beim Einsatz Ampel gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Mit MURAL ist es vereinfacht gesagt möglich virtuell über ein Whiteboard zusammenzuarbeiten. Die einzelnen detailliert beschriebenen Sicherheitsmaßnahmen sprechen für MURAL. Die Auflistung ist transparent und verständlich.

Der bittere Beigeschmack bei MURAL ist die Thematik mit dem nicht mehr gültigen EU-US-Privacy-Shield. MURAL beruft sich noch auf dieses und verweist aber auch gleich noch auf die Standardvertragsklauseln, welche auf Anfrage ausgehändigt werden. Daher ist für mich unklar, auf welcher Rechtsgrundlage die Daten letztendlich übermittelt werden.

Letztendlich verbleibt ein mittleres Risiko beim Einsatz von MURAL.

NextCloud

NextCloud bietet verschiedene Tools an, weshalb nachstehend auf die einzelnen Dienste separat eingegangen wird.

Informationspflichtprivacyde – Nextcloud
AuftragsverarbeiterJa für bestimmte Cloud-Dienste
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) Deutschland
Vertragspartner für EU-Firmen inNextcloud GmbH
Hirschstrasse 26
70173 Stuttgart Germany
Mutterkonzern in Deutschland
Compliance Risiko nicht identifiziert
Transparenz zu Cloud Act / Behördenanfragenentfällt, da Unternehmen in Deutschland
Genannte Schutzmaßnahmen des AnbieterCSP-Zertifizierung
– CFR – Code of Federal Regulations Titel 21
– Regelmäßige Durchführungen von Tests und Fallstudien
CII Best Pratice Report
Veracode-Scan aus dem Jahr 2016
Sicherheitsbericht der NCC (steht unter Angabe der Mail-Adresse zum Download zur Verfügung)
– SSL / TLS Verschlüsselung
– Datenverschlüsselung mittels AES-256-Verschlüsselung
– optional: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Clients
– Durchführung Bug-Bounty-Programm (Das Whitepaper aus dem Jahr 2018 kann hier abgerufen werden)
Ampel grün

NextCloud Enterprise

Zweck / ServiceDatenspeicherung und -austausch
DatenkategorienAbhängig vom jeweiligen Unternehmen oder Organisation. Es können auf der Cloud verschiedene Daten und Dokumente gespeichert werden.
Risiken beim Anbieternicht identifiziert
Zu berücksichtigen / Schwachstellennicht identifiziert
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– Integriertes Benutzermanagement und LDAP
– Integrierte Passwortpolicy (kann seitens des Admin angepasst werden)
MFA / SSO

Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Es ist intern z.B. mittels einer Informationssicherheitsrichtlinie zu definieren, welche Daten auf der Cloud gespeichert werden und welche es zu ggf. zusätzlich zu verschlüsseln gilt.
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün

Padlet

Datum der Prüfung: 28.05.2021

Zweck / ServiceTool zur Aufgabenverwaltung / Büroverwaltung
DatenkategorienDurch Cookies erfasste Daten
– Benutzerauthentifizierung
– Session Cookie während der Sitzung
– Verhalten während der Nutzung (welche Seiten wurden besucht)
– Benutzerpräferenzen (z.B. Zeitzone)

Geräteinformationen
– Gerätemarke, -version und -typ
– Betriebssystem und Version
– Browsertyp und -version
– Bildschirmgröße und Auflösung
– Akku und Signalstärke

Datenerfassung während der Nutzung
– Anzahl und Häufigkeit der Nutzung
– besuchte Seiten

Weitere Informationen
– IP-Adresse
– Standort
– Suchverlauf

Öffentliche Profildaten
– Foto
– Name
– Benutzername
– Lebenslauf
– öffentlich genutzte Padlets

Konto- Profilinformationen
– Benutzername
– E-Mail-Adresse
– Passwort (verschlüsselt)
– Foto
– Lebenslauf
– Zahlungsinformationen (Kreditkartendaten)

Kontaktinformationen
– Name
– E-Mail-Adresse
– Telefonnummer

Informationen auf öffentlichen Padlets
– Inhalte (Texte, Bilder, Audiodateien, Videos etc.)
InformationspflichtPrivacy Policy (padlet.com)
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht identifiziert
Vertragspartner für EU-Firmen in USA
Mutterkonzern in USA, San Francisco
Compliance Risiko Die Datenschutzerklärung ist oft in der passiven Form geschrieben (z.B. „Diese Dienstleister können sich innerhalb oder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums („EWR“) befinden. Es kann sein, dass wir Informationen (einschließlich personenbezogener Daten) an sie weitergeben oder ihnen zur Verfügung stellen müssen, damit sie diese Geschäftsfunktionen ausführen können.“)
Ampel gelb

Padlet beruft sich bei der Datenübertragung auf das nicht mehr gültige Privacy-Shield.
Rote Ampel
Transparenz zu Cloud ActPadlet legt die Daten offen, sofern dies gesetzlich zulässig oder im Rahmen eines Verfahrens erforderlich ist. In der Datenschutzerklärung wird die Vorgehensweise zusammenfassend erläutert.
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / SchwachstellenBei minderjährigen Nutzern außerhalb der USA, ist zu prüfen, ob die Datenübermittlung von Minderjährigen zulässig ist.
In den USA ist die Nutzung von Padlet erst ab 13 Jahren möglich.

Die Datenschutzerklärung ist nur auf Englisch verfügbar, obwohl die Startseite von Padlet in deutscher Sprache angeboten wird.
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– Durchführung von Penetration- und Anwendungssicherheitstests
– Regelmäßige Überprüfung der TOMs
– Übertragungsverschlüsselung per SSL / TLS
– Passwörter werden mittels Salted Hashes verschlüsselt
– TOMs des Hostinganbieters wurden geprüft und enstprechen den Sicherheitsstandards (Server ist mit Firewall ausgestattet, Videoüberwachung, Einbruchserkennung, verschlossene Anlagen)
– Durchführung von Bug-Bounty-Contest
– Rechte- und Rollenkonzept bei Padlet
– Mitarbeiter sind zur Verschwiegenheit verpflichtet
– Benachrichtigung der Nutzer bei einem Datenschutzverstoß (je nach Sachverhalt)
Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Erstellen von
– privaten (nur eingeladene Nutzer haben Zugriff)
– geheimen oder (Personen erhalten Link zum Padlet)
– passwortgeschützten Padlets (Zugang zum Padlet nur mittels Passwort)
Es wird ein passwortgeschütztes Padlet empfohlen.

Regeln Sie beim Unternehmenseinsatz, dass keine vertraulichen Informationen über den Dienst übermittelt werden dürfen.

Beim Hinzufügen von Padlets kann man seinen Standort angeben. Diese Funktion sollte nicht genutzt werden.
Restrisiko beim Einsatz Zum aktuellen Zeitpunkt verbleibt ein hohes Restrisiko und somit wird die Ampel rot geschalten. Auch die hessische Aufsichtsbehörde hat Padlet geprüft und kommt zu folgenden Ergebnis:

„Eine datenschutzrechtlich unproblematische Nutzung von Padlet kann nur dadurch erzielt werden, wenn die Nutzung ausschließlich auf schulischen Rechnern stattfindet. Werden private Geräte eingesetzt, ist eine datenschutzkonforme Anwendung kaum mehr möglich. Auch mit der Einwilligung der Betroffenen und hinreichenden Informationen zur Datenverarbeitung, soweit diese überhaupt gegeben werden können, bietet sich eine Nutzung der Plattform Padlet im schulischen Kontext nicht an.“
Rote Ampel

Einschätzung der Datenbeschützerin

Padlet bietet die Möglichkeit an die Zusammenarbeit strukturiert zu planen und durchzuführen. Es verbleibt derzeit ein hohes Restrisiko beim Einsatz vom Padlet, da die Datenübermittlung in die USA auf dem nicht mehr gültigen Privacy-Shield beruht. Verantwortliche haben daher eine andere Garantie zur Datenübermittlung mit Padlet abzuschließen. Weiterhin ist kein datenschutzrechtlicher Vertreter nach Art. 27 DSGVO benannt. Da der Dienst sich auf offenbar auch auf europäische Länder richtet, ist ein europäischer Datenschutzvertreter nötig.

Auch das Fazit der hessischen Aufsichtsbehörde fließt mit in die Bewertung des Dienstes mit ein.

Dennoch sind die genannten technischen Sicherheitsvorkehrungen, insbesondere die Penetrationstests und die Bug-Bounty-Contest, positiv zu bewerten.

Polyias

Zweck / ServiceDurchführung Online-Wahlen
DatenkategorienWebseite: IP-Adresse, Datum, Uhrzeit, Geräteinformationen (Betriebssystem, Browserversion), Online-Kennungen

Software: Logfiles, Benutzerkennung der Wahlberechtigten, Passwort für erstmaligen Zugang (TAN), Wählerstimme (anonym), Stimmzettel mit Kandidaten / Abstimmungsinhalte
InformationspflichtNur für Webseite vorhanden: https://www.polyas.de/datenschutz
AuftragsverarbeiterJa: wenn personenbezogene Daten Ihrer Wähler bei POLYAS gespeichert werden. Hier ist der Link zum AV-Vertrag.

Nein: wenn Sie als Wahlveranstalter selbst das Wählerverzeichnis betreiben oder eine SecureLink-Authentifizierung mittels einer anonymisierten ID erfolgt.
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in Deutschland
Mutterkonzern in Deutschland
Compliance Risiko Ampel grün
Transparenz zu Cloud Actentfällt, da Unternehmen in Deutschland
Risiken beim Anbieterkeine Identifizierung
Zu berücksichtigen / Schwachstellenkeine Identifizierung
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– BSI-Zertifizierung nach Common Criteria
– Sicherheitswarnung bei Datenintegritätsfehlen per E-Mail an Wahlvorstand
– Verschlüsselte Kommuniktion
– Hosting auf Open Telekom Cloud
Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung laut Polyas bereits voreingestellte Sicherheitsmaßnahmen vorhanden
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün

Einschätzung der Datenbeschützerin

Polyas klärt auf seiner Homepage umfassend und transparent gerade in Bezug auf Datensicherheit den Nutzer auf.

Ein herausstechender Plus-Punkt ist die BSI-Zertifizierung nach Common Criteria. Damit sind die zahlreichen Bedingungen an ein Online-Wahlsystem durch Polyas gegeben.

Signal

Zweck / ServiceMessenger-Dienst
DatenkategorienKontoinformationen
– Telefonnummer
– Profilname
– Profilbild

Nachrichten (verschlüsselt)

Technische Informationen
– Authentifizierungs-Token
– Schlüssel,
– Push-Token

Kontakte
– registrierte Kontakte in Signal

Supportanfragen
– Daten, die im Rahmen der Anfrage mitgeteilt wurden
Informationspflichthttps://www.signal.org/legal/#privacy-policy
AuftragsverarbeiterJa
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) keine Angabe dazu
Vertragspartner für EU-Firmen in USA
Mutterkonzern in USA, Kalifornien
Compliance Risiko keine konkrete Nennung, wie der Datentransfer in die USA abgesichert ist
Rote Ampel
Transparenz zu Cloud ActKurzer Hinweis in der Datenschutzerklärung, dass zur Erfüllung rechtlicher Verfahren oder durchsetzbaren Anfragen der Regierung die Daten weitergegeben.
Risiken beim Anbieternicht identifiziert
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung von Signal ist erst ab 13 Jahren möglich.
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
– Telefonnummern aus dem Telefonbuch werden mittels Hash-Wert verschlüsselt
– Daten werden auf dem Mobilgerät gespeichert
– Quellcode von Signal ist bei GitHub offen einsehbar
Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Regeln Sie beim Unternehmenseinsatz, dass keine vertraulichen Informationen über den Dienst übermittelt werden dürfen.
Restrisiko beim Einsatz Ampel gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Signal ist einer der datenschutzkonformen Messenger-Dienste, die seitens der Behörden und Datenschutzbeauftragten empfohlen werden.

Was uns fehlt ist die Angabe, auf welcher Basis eine Datenübermittlung in die USA stattfindet.

Leider sind die Datenschutzhinweise, AGBs und Blogeinträge nur auf Englisch vorhanden. Dies trägt unserer Ansicht nach nicht vollständig zur Transparenz bei. Die Startseite und die FAQs sind auf Deutsch. Es wäre super, wenn Signal hier noch nachbessert und die Informationen für jeden verständlich auch in deutscher Sprache anbietet.

Slack

Zweck / ServiceMessenger-Dienst
DatenkategorienKundendaten

Sonstige Informationen
– Workspace- und Accountinformationen
– Benutzerangaben (Metadaten, Protokolldaten, Gerätedaten, Standortinformationen)
– Kontaktdaten aus Adressbuch
InformationspflichtDatenschutzrichtlinie | Rechtliches | Slack
AuftragsverarbeiterJa, der Vertrag kann hier abgerufen werden. Die Subunternehmer listet Slack extra auf.
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) Slack Technologies Limited
4th Floor, One Park Place
Hatch Street Upper
Dublin 2, Irland
Vertragspartner für EU-Firmen in Irland
Mutterkonzern in USA, San Francisco
Compliance Risiko Ampel gelb
Transparenz zu Cloud ActDer Transparenzbericht kann hier eingesehen werden. In einem kurzen FAQ klärt Slack die Fragen zur Datenanfragen seitens der Behörden.
Risiken beim AnbieterSlack hostet Daten in der GoogleCloud.
Ampel gelb
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung von Slack ist erst ab 16 Jahren möglich.
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– Zertifizierungen: ISO27001, ISO27017, ISO 27018, ISO 27701, SOC 2, SOC 3, APEC for Processors Certifcation, APEC for Controllers Certification
– Datenübermittlung in die USA erfolgen auf Basis der Standardvertragsklauseln
– Verschlüsselung der Daten im Ruhezustand und während der Übertragung (TLS 1.2, AE256, SHA2, FIPS 140-2)
– Mittels des Enterprise Key Management können eigene Schlüssel für die Verschlüsselung erstellt und verwaltet werden (kostenpflichtig)
– weitere ausführliche Schutzmaßnahmen können hier eingesehen werden
– Integriertes Berechtigungskonzept
– Multifaktoren-Authentifizierung
– Durchführung von Penetration-Tests
– Quellcode von Slack kann bei Github eingesehen werden
Standortwahl für Datenspeicherung bei Enterprise-Lösung
Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Regeln Sie beim Unternehmenseinsatz, dass keine vertraulichen Informationen über den Dienst übermittelt werden dürfen.

Enterprise Lösung nutzen, um weitere Sicherheitseinstellungen (z.B. eigene Verschlüsselung und Standortwahl) vorzunehmen.
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Auch Slack ist einer der bekannten Messenger in unserer Zeit. Die Sicherheitsmaßnahmen von Slack sind durchaus positiv zu bewerten. Der Wehrmutstropfen bei Slack liegt insbesondere wieder an der Tatsache, dass die Daten (zumindest in der Free-Version) in die USA übermittelt werden.

Nutzt man die kostenpflichtige Enterprise Variante, so stehen einem weitere Möglichkeiten zur Datensicherheit bereit.

Soundcloud

SoundCloud bietet die Möglichkeit, eigene Inhalte / Podcasts hochzuladen oder Musik anzuhören.

Zweck / ServiceStreaming-Plattform für Musik / Podcast
DatenkategorienDatenerhebung bei Nutzern
– Kontoangaben (E-Mail-Adresse, Alter, Passwort; bei Kauf: Name, Rechnungsanschrift, Verifizierung der Zahlungsmethode)
– Profilangaben (Name, Nutzername, Stadt, Land, Profilbild, Titelbild, Einstufung zum Inhalt z.B. Autor; weitere Informationen, die freiwillig gemacht werden)
– Kommunikationsdaten (E-Mail-Adresse)
– Umfragedaten, sofern nicht anonymisiert
– Posts (Beiträge, Kommentare)

Automatische Datenerhebung
– Nutzungsdaten (Interaktionen mit Plattform etc.)
– Anmeldedaten (IP-Adresse, Browsertyp, Betriebssystem, Gerätedaten, Geräteereignisdaten, Seitenbesuche)
– Cookies
– Standortdaten
– Gerätedaten
– Softwareentwicklungskits
– Sound-Cloud-Widget

Daten aus anderen Quellen
– Einzelanmeldungen durch Facebook Connect, Google, Apple
– Dienstleister und Geschäftspartner
InformationspflichtDatenschutzrichtlinie auf SoundCloud
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht nötig
Vertragspartner für EU-Firmen in SoundCloud Global Limited & Co. KG Rheinsberger Str. 76/77
10115 Berlin
Mutterkonzern in UK, London (juristisch)
Compliance Risiko Daten von EU-Nutzern können außerhalb des EWRs verarbeitet werden. Die Übermittlung der Daten beruhen auf den Standardvertragsklauseln.

Es ist jedoch nicht konkret angegeben, wo die Daten genau verarbeitet werden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Daten auch in den USA verarbeitet werden, da SoundCloud dort ebenfalls einen Sitz hat.
Ampel grün
Transparenz zu Cloud Act Die Richtlinien zur Strafverfolgung können hier eingesehen werden.
Risiken beim AnbieterAuf der Webseite werden Analysetools eingesetzt. Der Einwilligungsbanner entspricht nicht den Vorgaben der Aufsichtsbehörde.
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung von SoundCloud ist er ab 13 Jahren möglich
Genannte Schutzmaßnahmen des AnbieterSeitens SoundCloud wird versichert, dass technische, administrative und physische Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Die Systeme werden regelmäßig auf Schwachstellen und Angriffe überwacht.
Ampel grün gelb
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

SoundCloud ist neben Spotify einer der größten Musik-Streaming-Plattformen. SoundCloud hat Sitze in Deutschland, UK und USA. Innerhalb des Konzerns werden die Daten zur Bereitstellung, Verbesserung und Entwicklung der Plattform, zu Sicherheitszwecken und für personalisierte Inhalte übermittelt.

Es werden keine spezifischen Sicherheitsmaßnahmen für die TOMs seitens SoundCloud genannt, sondern nur grobe Umschreibungen. Für mich wäre interessant zu wissen, wo die Daten genau gespeichert werden. Das ist leider offen.

Allen in allen verbleibt ein geringes Restrisiko bei der Nutzung und dem Einsatz von SoundCloud.

Soundtrap

Datum der Prüfung: 08.06.2021

Zweck / ServicePlattform für Musiker / Online-Musik-Tool
DatenkategorienAccount- und Registrierungsdaten
– E-Mail-Adresse
– Alter
– Land
– Passwort
– Name, Vorname (bei kostenpflichtiger Version)
– Adresse (bei kostenpflichtiger Version)
– Zahlungsarten (bei kostenpflichtiger Version)

Nutzungsdaten
– Informationen des Soundtrap Serviceplans
– Interaktionen auf Soundtrap inkl. Zeitstempel
– Verbindungsdetails
– hochgeladene Inhalte
– Nachrichten
– technische Daten (URL, IP-Adresse, Gerätetyp, Geräte-IDS, Netzwerkverbindungen, Browsertyp, Netzwerk- und Geräteleistung, Sprache, Betriebssytem)
InformationspflichtSoundtrap – Rechtliches
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) Schweden
Vertragspartner für EU-Firmen in Spotify AB,
Regeringsgatan 19,
SE-111 53 Stockholm,
Sweden
Mutterkonzern in Spotify USA Inc.,
4 World Trade Center,
150 Greenwich Street,
62nd Floor, New York, NY 10007,
USA
Compliance Risiko Daten von EU-Nutzern können außerhalb des EWRs verarbeitet werden. Die Übermittlung der Daten beruhen auf den Standardvertragsklauseln.

Es ist jedoch nicht konkret angegeben, wo die Daten genau verarbeitet werden. Es wird davon ausgegangen, dass die Daten dennoch in den USA verarbeitet werden, da Spotify dort seinen Hauptsitz hat.
Ampel gelb
Transparenz zu Cloud ActEs ist kein Transparenzbericht vorhanden. Die Daten werden an Gerichte / Behörden / Strafverfolgung weitergegeben, wenn Soundtrap im guten Glauben davon ausgeht, dass es für einben bestimmten Zweck (nationale Sicherheit, Strafverfolgung, Ermittlungen etc.) notwendig ist.
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Datenschutzerklärung ist nur in englischer Fassung verfügbar.
Die Nutzung von Soundtrap ist er ab 13 Jahren möglich.
Genannte Schutzmaßnahmen des AnbieterSountrap gibt nur an, dass technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der Daten getroffen wurden. Wie diese ausgestaltet sind, ist unklar.
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Soundtrap wird, wie Anchor, seitens Spotify betrieben und angeboten. Die Prüfung konnte nicht so detailliert erfolgen, wie bei anderen Anbietern. Wie zu erwarten, teilt zwar Soundtrap mit, dass Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, weitere Details waren nicht einsehbar.

Es verbleibt daher ein geringes bis mittleres Restrisiko bei der Nutzung von Soundtrap.

SpatialChat

Zweck / ServiceVirtuelles Onlinetreffen / „Online-Cafe“ / „Online-Büro“
Datenkategorien – Cookies
– Nutzungsdaten (IP-Adresse, Gerätetyp, URI-Adresse, Herkunftsland, Browsertyp, Betriebssystem
– E-Mail-Adressen
– Zahlungsinformationen
– Profilbild
InformationspflichtPrivacy / SpatialChat
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht nötig
Vertragspartner für EU-Firmen in Zypern
Mutterkonzern in FUNTECH PUBLISHING LIMITED
224 Arch. Makariou III Avenue, Achilleos Building, office 51,
3030, Limassol, Cyprus
Compliance Risiko nicht identifiziert
Transparenz zu Cloud Act nicht nötig
Risiken beim Anbieter-Es werden keine Angaben gemacht, ob die Daten verschlüsselt übertragen und auch gespeichert werden.

-SpatialChat nutzt zahlreiche Drittanbieter für unterschiedliche Zwecke (Hosting, Datenbankverwaltung, etc.). In der Datenschutzerklärung selbst teilt SpatialChat mit, das es schwierig ist, den genauen Speicherort der Daten herauszufinden, da die genutzten Dienste auch weltweit agieren.

– Durch die Erstellung eines Kontos erklärt man sich automatisch mit der Zusendung von Newslettern, Marketing- oder Werbemailings einverstanden. Eine explizite Einwilligung wird nicht eingeholt. Der Nutzer kann nur aktiv widersprechen.
Ampel gelb
Zu berücksichtigen / Schwachstellen– Die Nutzung des Services ist erst ab 18 Jahren erlaubt.
Sofern der Dienst für Bildungszwecke für unter 18 Jährige genutzt wird, gibt es bestimmte Bildungslizenzen.

– Auf der Webseite werden Tracking- und Analysetools eingesetzt. Der Einwilligungsbanner beim ersten Besuch auf der Seite entspricht nicht dem Urteil des EuGH. Der Besucher kann nur zustimmen oder den Support kontaktieren. Es ist nicht möglich explizit in die einzelnen Dienste einzuwilligen.
Genannte Schutzmaßnahmen des AnbieterIn der Datenschutzerklärung wird nur mitgeteilt, dass Sicherheitsmaßnahmen vor unbefugten Zugriff, Offenlegung, Änderung oder Zerstörung nach der DSGVO getroffen wurden. Die Datenverarbeitung erfolgt mit Hilfe von Computern und IT-fähigen Hilfsmitteln.

– Eigene Spaces können mit einem Passwort versehen werden
Rollenvergabe und Berechtigungen (Admin, Hosts, reguläre Teilnehmer)

Ampel grün gelb
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung – Eigenen „Space“ erstellen und mit Passwort sichern
– Teilnehmer nur als „Gast“ einloggen lassen und keine Registrierung erforderlich machen
– Space mit „Event-Time“ versehen, d.h. die Nutzer können nur zwischen Start- und Endzeit auf den Space zugreifen
– Phantasienamen bzw. Pseudonym verwenden
Restrisiko beim Einsatz Ampel gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

SpatialChat wurde mir durch einen Kunden zur Prüfung vorgeschlagen. Das Prinzip von SpatialChat ist wirklich genial. Man erstellt sich einen eigene Sapce mit verschiedenen Umgebungen (Büro, Cafe, Kino etc.) und trifft sich dort virtuell mit den Leuten. Man bewegt seinen Avatar mittels Maus durch die Räumlichkeit und kann sich so zu anderen Gruppen gesellen. Je näher man an einem anderen Gruppenmitglied ist, desto höher ist dann auch die Lautstärke, also wie im wirklichen Leben.

Somit ist ein virtueller Kino-Abend mit Freunden möglich, da man über den Dienst externe Inhalte z.B. YouTube-Videos abspielen kann. Auch in der Business-Welt lassen sich Präsentationen mittels Screensharing anzeigen.

Leider teilt SpatialChat nicht mit, wie und ob die Daten verschlüsselt auf den Servern gespeichert werden und welche konkreten Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Obwohl SpatialChat ein europäischer Anbieter ist, entspricht die Einwilligungslösung für die Tracking-Tools nicht den Vorgaben des EuGH-Urteils aus dem Jahr 2019.

Studio Link

Datum der Prüfung: 16.02.2021

Bei Studio-Link gibt es eine Software sowohl als auch eine Hardware. Es wird hier nur die Software bewertet.

Zweck / ServicePodcast-Plattform
Datenkategorien– Name
– Adresse (Kontaktdaten)
– Zahlungsinformationen
– E-Mail-Adresse

Software Studio Link Standalone oder Plug-IN
– Zeitstempel
– UUID (eindeutige Nummer, die pro Gerät und Software Variante generiert wird)
– Gekürzte IP-Adresse (z.B. 185.235.88.xxx)
– Betriebssystem Version (Plattform und eindeutige Versionsnummer)
– Studio Link Version
– Netzwerk Statistik (inkl. lokaler IP Adressen und Ports)
– Logmeldungen aus dem Programm (Fehlermeldungen, hergestellte Verbindungen usw.)
– Audiointerface Informationen (Hersteller, Produktname, Samplerate und erkannte Kanalanzahl)
– Standort anhand der IP-Adresse
– Metadaten (IP-Adresse, Dauer des Gesprächs)

Der Anbieter stellt einen Muster-Auszug der übermittelten Daten in der Datenschutzerklärung als csv an.
InformationspflichtStudio Link – Professionelle Audio-Over-IP Verbindungen (studio-link.de)
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht nötig
Vertragspartner für EU-Firmen in Deutschland
Mutterkonzern in Deutschland
Compliance Risiko nicht identifiziert
Transparenz zu Cloud Act nicht nötig
Risiken beim Anbieternicht identifiziert
Zu berücksichtigen Es besteht die Möglichkeit den Podcast über ein Smartphone aufzunehmen. Dazu wird die App „Cloud-Softphone“ genutzt, welche durch den Anbieter Acrobits angeboten wird.
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– Gesprächsdaten sind verschlüsselt (VoIP)
– Die übermittelten Daten der Software werden max. 7 Tage gespeichert
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Es empfiehlt sich die die Software Plug-In direkt auf dem eigenen Endgerät zu installieren, um ggf. Datenweitergabe an Dritte (s.o. Acrobits) zu verhindern.
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün

Einschätzung der Datenbeschützerin

Bei der Prüfung des Anbieters konnten keine mittleren oder hohe Risiken festgestellt werden.

Es bietet sich an, wenn anstatt der Cloud-Software die Software „Plug-In“ genutzt wird, die direkt auf dem Endgerät selbst installiert wird.

Teamflow

Bei Teamflow können virtuelle Büroräumlichkeiten geschaffen werden oder auch virtuelle Event-Räume z.B. mit einer Bühne.

Zweck / ServiceVirtuelles Büro / Virtuelle Event-Räume
Datenkategorien Registrierungsdaten
– E-Mail-Adresse
– Berufsbezeichnung
– Unternehmensgröße
– Debit- / Kreditkartennummer
– Rechnungsadresse

Automatisch erfasste Daten
– Profilbild
– Anmeldeinformationen über Social-Media (z.B. Facebook, Twitter, …)
– Geräteinformationen (ID-Nummer, Browsertyp, Hardware-Modell, Betriebssystem, Internet-Service-Provider, Systemkonfigurationsinformationen)
– IP-Adresse
– Standort
– Log-Files

Weitere Daten
– Profilbild
– Bild und Ton
– Feedback seitens des Kunden (mit Einwilligung)
– Mausbewegungen / Bewegungen mit Avatar
– Status (Anwesend / beschäftigt)
InformationspflichtPrivacy Policy | Teamflow (teamflowhq.com)
AuftragsverarbeiterNein
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht identifiziert, nur den Datenschutzbeauftragten in den USA
Ampel gelb
Vertragspartner für EU-Firmen in USA
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko Teamflow teilt mit, dass die Daten auf in die USA übertragen werden und auch an Dienstleister weitergeleitet werden. Seitens Teamflow wird zugesichert, dass entsprechende Maßnahmen für die Übermittlung getroffen werden.

Die Datenübermittlung wird auf die Standardvertragsklauseln gestützt.

Leider konnte ich nicht konkret herauslesen, welche Garantie für die Datenübermittlung von Deutschland in die USA nun konkret getroffen werden.
Ampel gelb
Transparenz zu Cloud ActTeamflow erläutert bei dem Zweck der Datenverarbeitung, dass die Daten bei behördlichen Anfragen oder zur Erfüllung gesetzlicher und behördlicher Anforderungen die Daten eingesehen werden können.
Risiken beim AnbieterEs werden keine Angaben gemacht, ob die Daten verschlüsselt übertragen werden. Des Weiteren werden auch keine Angaben gemacht, ob die Daten der Veranstaltung überhaupt gespeichert werden.
Ampel gelb
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung von Teamflow ist erst ab 18 Jahren zulässig.
Genannte Schutzmaßnahmen des AnbieterTeamflow beschreibt keine konkreten Sicherheitsmaßnahmen. In der Datenschutzerklärung wird nur darauf verwiesen, dass entsprechende TOMs definiert und implementiert wurden.
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung – Eigenen „Space“ erstellen und mit Passwort sichern (sofern möglich)
– Teilnehmer nur mittels Link und nicht mit deren E-Mail-Adresse einladen
– Ggf. je nach Anlass Phantasienamen bzw. Pseudonym verwenden
Restrisiko beim Einsatz Ampel gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Ähnlich wie bei Spatial Chat kann man sich eigene Räumlichkeiten für verschiedene Anlässe erstellen. Die Nutzer bewegen sich dann mittels Pfeil- oder Maustaste in den Räumlichkeiten.

Leider kommt man hier auf ein ähnliches Resultat wie bei SpatialChat. Es werden keine Angaben gemacht, ob die Daten verschlüsselt übertragen werden. Des Weiteren werden auch keine Angaben gemacht, ob die Daten der Veranstaltung überhaupt gespeichert werden.

Weiterhin konnten auch keine Angaben zu einem datenschutzrechtlichen Vertreter innerhalb der EU festgestellt werden.

TeamViewer

Blizz

https://www.blizz.com/de/

Zweck / ServiceBlizz / Onlinekonferenz
Datenkategorien
Informationspflichthttps://www.blizz.com/de/privacy-policy-product/
AuftragsverarbeiterJa
AV-Vertraghttps://www.blizz.com/de/auftragsverarbeitungsvertrag/
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in entfällt
Mutterkonzern in Deutschland
Compliance Risiko Ampel grün
Transparenz zu Cloud Actentfällt
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün

TeamViewer

Zweck / ServiceRemote-Software
Datenkategorien
Informationspflicht
AuftragsverarbeiterJa
AV-Vertrag
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in entfällt
Mutterkonzern in
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Actentfällt
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

Telegram

Zweck / ServiceMessenger
DatenkategorienKontoinformationen
– Mobilnummer
– Profilname
– Benutzername / Nickname
– Profilbild
– Informationen über das Profil

E-Mail-Adresse
Nachrichten

Telefonnummern und Kontakte
– Telefonnummer
– Name

Technisch notwendige Cookies
Metdaten
– IP-Adresse

Zahlungsinformationen über Zahlungsanbieter
Versandinformationen
Informationspflichthttps://telegram.org/privacy
AuftragsverarbeiterNein, sofern nur geheime Chats genutzt werden
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht identifiziert
Vertragspartner für EU-Firmen in vermutlich Dubai Hauptsitz
Mutterkonzern in Dubai
Compliance Risiko Da Vertragspartner und Vertreter nicht klar sind, setzen wir die gelbe Ampel.
Ampel gelb
Transparenz zu Behördenanfragen Bisher noch keine Behördenanfragen erfolgt. Bei Vorlage eines Gerichtsbeschlusses wird die IP-Adresse und die Telefonnummer an die zuständige Behörde weitergegeben. Der Link zum Transparenzbericht ist bereits vorhanden.
Risiken beim Anbieterkeine identifiziert
Zu berücksichtigen / SchwachstellenNur „geheime Chats“ sind mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung versehen
„Offene Chats“ / Cloud-Chats werden mittels Server-Client Verschlüsselung geschützt
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter-Die Datenspeicherung erfolgt für Nutzer aus dem EWR und dem Vereinten Königreich in einem niederländischen Rechenzentrum
API und Quellcode ist frei zugänglich
– basierend auf dem MTProto Protokoll
– Verschlüsselungsschlüssel werden auf unterschiedlichen Rechenzentren gespeichert
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für geheime Chats (Nachrichten, Sprachnachrichten, Videoanrufe) – diese werde nicht gespeichert
– 2-Faktoren-Authenfizierung
– Garantie für Datenübermittlung zwischen den Unternehmensstandorten (Dubai und British Virgin-Inseln) sind mittels Standardvertragsklauseln gesichert
– Nachrichten in geheimen Chats können mittels eines Zeitstempels automatisch gelöscht werden
Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung Es wird empfohlen einen „geheimen Chat“ zu erstellen, um die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu gewährleisten
Restrisiko beim Einsatz Grundsätzlich würden wir hier eine grüne Ampel ansetzen. Allerdings stört uns die fehlende Information zu den Vertragspartnern.
Ampel grün gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Bei der Prüfung finde ich es immer wieder, wie bei bereits vielen fremdsprachigen Anbietern, schade, dass nur vereinzelte Unterseiten und Informationen auf Deutsch verfügbar sind. Im Rahmen des Transparenzgebots wäre es schön, wenn die Webseiten ebenfalls auf Deutsch vorhanden wären.

Telegram ist bereits vielfach ausgezeichnet und positiv in verschiedenen Fach- und Zeitungsartikeln erwähnt worden. Die Begründer von Telegram haben sogar einen Wettbewerb gestartet. Derjenige, der die Verschlüsselung knackt und entschlüsseln kann, erhält ein Preisgeld von 300.000 US-Dollar. Auch gibt es Belohnungen, wenn man auf Sicherheitslücken hinweist.

Aktuell steht Telegram, zwar nicht wegen Sicherheitslücken, in der Kritik, sondern wegen den zahlreichen Gruppen, die verschiedene Theorien, Hassreden oder anderweitige negative Nachrichten über den Kanal verbreiten. Aufgrund dessen, dass die Entwickler die Inhalte nicht löschen, bleiben somit diese negativen Nachrichten auch weiterhin vorhanden. Der TÜV Süd berichtet davon in einem kurzen Blogbeitrag (Stand: 09.11.2020) auf seiner Seite.

Aus unserer Sicht setzt Telegram gewissenhaft den Datenschutz um. Sicherheit und Anonymität stehen dabei an erster Stelle.

Telekom Cloud

Zweck / ServiceCloud-Speicher / Datenspeicherung
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht nötig
Vertragspartner für EU-Firmen in Deutschland
Mutterkonzern in Deutschland
Compliance Risiko
Transparenz zu Behördenanfragen
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz gering

Threema Work

Zweck / ServiceMessenger-Dienst
DatenkategorienBestandsdaten
– Session-Cookies
– E-Mail-Adresse
– Threema-ID
– Anschrift des Unternehmens

Nutzungsdaten zur Verwaltung von Lizenzen
– Nutzerübersicht (Benutzername, Threema-ID, Nickname, App-Version, Betriebssystem, Zeitstempel, letzte Aktivität)
– E-Mail-Adresse von zugriffsberechtigten Personen
InformationspflichtDatenschutzerklärung
Merkblatt Sicherheit und Datenschutz (ab Seite 4)
AuftragsverarbeiterStandard-Vertrag
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht nötig
Vertragspartner für EU-Firmen in Schweiz
Mutterkonzern in Schweiz
Compliance Risiko Datenübermittlung in die Schweiz unterliegt dem Angemessenheitsbeschluss
Ampel grün
Transparenz zu Behördenanfragen Threema stellt einen Transparenzbericht zur Verfügung. In diesem ist eine Statistik für die Anfragen seit 2014 enthalten.
Risiken beim Anbieternicht identifiziert
Zu berücksichtigen / Schwachstellennicht identifiziert
Genannte Schutzmaßnahmen des AnbieterEnde-zu-Ende-Verschlüsselung
– Starke Verschlüsselung auf dem Endgerät
– dezentrale Verwaltung
– genutztes Rechenzentrum ist ISO 27001 zertifiziert
– sofortige Löschung von Nachrichten nach erfolgreicher Übermittlung
– keine Speicherung von Kontaktlisten
– der Quellcode von Threema ist auf Github frei zugänglich

Die ausführliche Erläuterung der Sicherheitsmaßnahmen kann hier eingesehen werden.
Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung nicht identifiziert
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün

Einschätzung der Datenbeschützerin

Threema ist ein weiterer Favorit, wenn es um die Datenschutzkonformität geht. Auch das BayLDA empfiehlt in seinem FAQ Threema als Alternative zu WhatsApp.

Des Weiteren unterzieht sich Threema regelmäßig externen Audits. Zuletzt wurde ein Audit im Jahr 2019 von der FH Münster durchgeführt mit Bestnoten-Ergebnissen.

Was ist der Unterschied zwischen Threema und Threema Work?

Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Versionen liegt vor allem in der Management-Oberfläche. Threema Work bietet eine eine Nutzeroberfläche, in welcher Benutzer und Teilnehmer einheitlich verwaltet und organisiert werden können.

Threema in der herkömmlichen Version richtet sich an die private Nutzung.

Tobit Software GmbH

Zweck / ServiceDavid / E-Mail Hoster
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO)
Vertragspartner für EU-Firmen in
Mutterkonzern in
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

Vimeo

Zweck / ServiceVideohosting und -streaming
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO)
Vertragspartner für EU-Firmen in
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieters
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

WhatsApp

Zweck / ServiceMessenger-Dienst
DatenkategorienAccount Informationen
– Mobilnummer
– Profilname
– Telefonnummern aus Adressbuch
– E-Mail-Adresse
– Profilbild

Nachrichten (verschlüsselt)
– Chats
– Fotos
– Videos
– Sprachnachrichten
– Videos
– Dateien

Zahlungsinformationen
– Kauf- und Transaktionsnummer

Nutzungs- und Loginformationen
Diagnose-, Absturz-, Webseiten- und Performance-Logs, Zeitpunkt der Registrierung, genutzte Funktionen (Anruf, Status, Gruppen), Online-Status und Aktualisierungen

Geräte- und Verbindungsdaten
Betriebssystem, Hardware-Modell, Signalstärke, App-Version, Browserinformationen, Mobilfunknetz, IP-Adresse, Telefonnummer, Mobilfunk- oder Internetanbieter, Sprache, Zeitzone, Gerätebetrieb, Geräteerkennungen

Standort-Informationen
Cookies (welche Cookies jedoch genau bei WhatsApp gesetzt werden ist jedoch unklar)

Informationen Dritter
– durch Dritte bereitgestellte Informationen (z.B. aus Telefonbuch)
– durch Unternehmen
– Drittanbieter und Facebook
InformationspflichtDatenschutzerklärung
Weitere Hinweise zur Datenverarbeitung
AuftragsverarbeiterJa, in der Business-Version
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) entfällt
Vertragspartner für EU-Firmen in Irland
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko – WhatsApp beruft sich noch auf das nicht mehr gültige EU-US-Privacy-Shield
Rote Ampel
Transparenz zu Cloud ActNur ein kurzer Hinweis, dass die Informationen im guten Glauben zur Beantwortung von Behördenanfragen und gerichtlichen Verfügungen etc. geteilt werden.
Risiken beim AnbieterStellungnahme des BayLDA:  
Darf WhatsApp für die Kommunikation innerhalb des Unternehmens eingesetzt werden? Grund hierfür ist, dass WhatsApp viele Informationen zur Kommunikation innerhalb der Facebook-Unternehmensgruppe teilt. Außerdem gewährt die Nutzung von WhatsApp im Unternehmen auch Einblicke in Geschäftsgeheimnisse.“
Zu berücksichtigen / SchwachstellenMit der Datenübertragung in die USA hat man plötzlich laut DSGVO ein „Drittland“, an welches die Daten übermittelt werden.
Wenn man davon ausgeht, dass der Zweck der Datenübermittlung der Abgleich der WhatsApp User ist, müsste anschließend eine Löschung des Adressbuchs am Server erfolgen. Dies ist aber leider nicht der Fall. Selbst Kontakte, die nicht als WhatsApp User identifiziert wurden, bleiben trotzdem auf den Servern des Anbieters gespeichert.

Kritisch sehen wir die extrem nahe Verbindung zu Facebook und die Zusammenarbeit der Unternehmen. Es werden unter anderem die Telefonnummer, Geräteinformationen (Gerätekennung, Betriebssystemversion, App-Version, Plattforminformation, Ländervorwahl der Mobilnummer, Netzwerkcode sowie Markierungen, die es erlauben, deine Zustimmung zu Aktualisierungen und Steuerungsoptionen nachzuverfolgen) und einige deiner Nutzungsinformationen (wann du WhatsApp zum letzten Mal genutzt hast, wann du deinen Account registriert hast, sowie die Art und Häufigkeit deiner Nutzung von Features) an Facebook weitergegeben.

Die Nutzung von WhatsApp ist im europäischen Raum erst ab 16 Jahren erlaubt.
Rote Ampel
Genannte Schutzmaßnahmen des AnbieterEnde-zu-Ende-Verschlüsselung
– Speicherung der Nachrichten auf dem eigenen Endgerät bei verschlüsselten Nachrichten
– Zwei-Faktoren-Verifizierung in der App

– Es werden keine Daten für die Verbesserung der Facebook-Produkte auf Facebook genutzt, sondern nur zur Verbesserung, Aufrechterhaltung und Erreichbarkeit des Dienstes. Weitere Information können hier eingesehen werden
Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung – eigenes Mobiltelefon ohne Adressbuch nutzen
– Anlegen eines privaten und geschäftlichen Adressbuch (Trennung)
Restrisiko beim Einsatz Rote Ampel
bezogen auf den Einsatz im Unternehmen

Einschätzung der Datenbeschützerin

Die Thematik um WhatsApp haben wir bereits in einem ausführlichen Blogartikel behandelt.

In den Cookie-Hinweisen von WhatsApp heißt es, dass Cookies für Servicezwecke eingesetzt werden. Welche Cookies jedoch konkret gesetzt werden, ist unklar. Folgende Beschreibung hat mich mehr als stutzig gemacht: „Um zu verstehen, welche FAQ die beliebtesten sind und dir relevante Inhalte zu unseren Services anzubieten.“ Was das konkret bedeutet, konnte ich leider nicht herausfinden. Die Informationen zu den Cookies selbst finde ich persönlich sehr schwammig und dürftig formuliert.

Wire

Zweck / ServiceMessenger-Dienst
Datenkategorien– Logfiles
– Profildaten (Name, E-Mail-Adresse oder Handynummer)
– Zahlungsdaten
– Adressbuchdaten (freiwillig)
– technische Daten (z.B. Gerätetyp)
– Nutzungsdaten
Informationspflichthttps://wire.com/de/legal/#privacy
AuftragsverarbeiterJa, hier abrufbar: https://wire.com/de/legal/#dpa
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) nicht nötig
Vertragspartner für EU-Firmen in Schweiz
Mutterkonzern in Schweiz
Compliance Risiko Wire setzt Subunternehmer für verschiedene Dienstleistungen (z.B. CRM, Zahlungsdienstleistung, E-Mail-Versand) ein; beachtet aber, dass die Datenübermittlung den Standardvertragsklauseln, dem Swiss-US-Privacy-Shield, Zertifizierungen oder sonstige Garantien.
Ampel grün gelb
Transparenz zu Cloud Actnicht nötig
Risiken beim Anbieternicht identifiziert
Zu berücksichtigen / SchwachstellenDie Nutzung von Wire ist erst ab 16 Jahren möglich
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter– Quellcode ist bei GitHub frei zugänglich
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit Proteus Protokoll
– Verschlüsselung von Sprach- und Videoanrufen (DTLS, KASE für Schlüsselausgabe und SRTP für Transport)
– regelmäßige externe Audits
– Forward- und Backward-Secrecy
– mehrfache Auszeichnungen (z.B. Cyber Security Excellence Award 2020, etc.)
Ampel grün
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung nicht nötig
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün

Einschätzung der Datenbeschützerin

Auch Wire ist neben Threema ein datenschutzkonformer Anbieter aus der Schweiz.

Auch hier empfiehlt das BayLDA in seinen FAQs Wire als Alternative zu WhatsApp.

Wodify

Zweck / ServiceCRM-System für Fitnesscenter und Sportstudios
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO)
Vertragspartner für EU-Firmen in
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / SchwachstellenIn der Datenschutzerklärung von Wodify wird mitgeteilt, dass die Daten der EU-Bürger aufgrund eines Angemessenheitsbeschluss, oder der Standardvertragsklauseln übermittelt werden. Weitere Informationen erhält man nur auf Anfrage. Die Daten der Nutzer werden in Virginia, USA gespeichert.
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

Yellowfox GmbH

Zweck / ServiceYello Fox /
Datenkategorien
Informationspflicht
Auftragsverarbeiter
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO)
Vertragspartner für EU-Firmen in
Mutterkonzern in USA
Compliance Risiko
Transparenz zu Cloud Act
Risiken beim Anbieter
Zu berücksichtigen / Schwachstellen
Bekannte Maßnahmen zur Risikominimierung
Restrisiko beim Einsatz

Zoom

Zweck / ServiceVideokonferenz
DatenkategorienBenutzerkonto (kostenlos):
– Geburtsdatum
– Vor- und Nachname
– Telefonnummer
– E-Mail-Adresse
– Spracheinstellung
– Benutzer IDs und Passwort
– Profilbild
– Abteilung
– Meeting-Planung

Benutzerkonto (kostenpflichtig):
– Benutzerdaten (s.o).
– Rechnungsadresse
– Zahlungsmethode
– Unternehmen
– Mitarbeiteranzahl

Betriebsdaten
– Konfigurationsdaten
– Meeting-Metadaten
– Nutzungsdaten der Funktionen
– Leistungsdaten
– Dienst-Protokolle

– ungefährer Standort

daneben noch: Support und Feedbackdaten,
Informationspflichthttps://zoom.us/de-de/privacy.html
AuftragsverarbeiterWird automatisch beim Anlegen eines kostenpflichtigen Benutzerkontos geschlossen
Vertreter in der EU (nach Art. 27 DSGVO) Lionheart Squared Ltd
Attn: Data Privacy
2 Pembroke House
Upper Pembroke Street 28-32
Dublin
DO2 EK84
Republik lrland
Vertragspartner für EU-Firmen in USA
Mutterkonzern in USA
Compliance-Risiko– Datenübertragung in die USA erfolgt aus Basis der Standardvertragsklauseln
Ampel gelb
Transparenz zu Cloud ActIm Leitfaden für Behördenanfragen werden die Voraussetzungen für die Beantwortung einer Anfrage in verschiedenen Varianten (Anfrage der US-Regierung, internationalen Behörden etc.) beschrieben.

Eine Übersicht über die Anfragenhäufigkeit ist nicht vorhanden.
Risiken beim Anbieter– Bei Video-Aufzeichnung erscheint lediglich ein POP-Up Fenster für den Teilnehmer; das bedeutet das die Einwilligung der Teilnehmer außerhalb Zoom geregelt werden muss.
Zu berücksichtigen / SchwachstellenZoom ist für Kinder unter 16 Jahren nicht geeignet. Für den Einsatz in Schulen wird ein eigenes Tool.
Bekannte Maßnahmen zur RisikominimierungEs wird dringend angeraten, die Auswahl für die Rechenzentrumsregion vorzunehmen. Am Besten sollte der Standort USA gesperrt werden und nur Germany als Standort gewählt werden.
Genannte Schutzmaßnahmen des Anbieter – Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (eine Anleitung zur Einrichtung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung finden Sie bei den Kollegen der datenschutz-notizen)
– 2-Faktoren-Authenfizierung
– Keine Aufmerksamkeitsverfolgung

– Auswahl eines Rechenzentrums für Benutzer und Gruppen (z.B. Deutschland, Australien, Kanada etc.).

– Zertifizierungen: SOC 2, FedRAMP, DSGVO-, CCPA, COPPA-, FERPA- und HIPAA-konform

Zoom bietet weiterhin eine „Datenschutz-Checkliste“ an, die auf der DSK-Checkliste vom November basiert. Zoom zeigt damit praktische Hilfestellung für Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung.
Ampel grün
Restrisiko beim Einsatz Ampel grün gelb

Einschätzung der Datenbeschützerin

Zoom stand und steht auch immer wieder in der Kritik. Viele Unternehmen und Organisationen entscheiden sich jedoch aufgrund der einfachen Handhabung für Zoom.

Zoom hat Nachbesserungen geleistet, insbesondere die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Was mir jedoch immer wieder sauer aufgestoßen ist bei der Prüfung, dass die Informationen teilweise sehr verstreut sind. Gerade der Hinweis für die Rechnerzentrumauswahl ist im HelpCenter zu finden. Diesen Hinweis hätte ich wohl nie gefunden, wenn ein Kunde uns nicht den Link zugeschickt hätte 🙂

Zoom bietet zwar zahlreiche Schutzmaßnahmen, jedoch bleibt Zoom ein US-Anbieter. Es ist jedoch nicht ganz klar, ob und welche Daten dennoch in die USA übermittelt werden, auch bei Konfiguration des Standorts. Deshalb verbleibt immer noch ein Risiko beim Einsatz von Zoom .

Mehr von uns

Möchten Sie mehr von uns erfahren? Melden Sie sich doch zu unserem regelmäßigen Newsletter an. Mit der Anmeldung erhalten Sie auch eine Vorlage für eine IT-Sicherheitsrichtlinie.

Wie ist Ihre Einschätzung zum Cloud Computing Anbieter Vergleich?

Wahrscheinlich stimmen wir nicht in allen Punkten überein, das kann gut sein. Vielleicht sehen Sie das eine oder andere etwas differenziert. Es kann auch sein, dass Ihre Rahmenbedingungen anders aussehen. Egal warum. Wir freuen uns auf Ihr Feedback und Ihre Einschätzung in den Kommentaren.

Gerne können Sie uns auch Ihre Bewertungen schicken, wenn wir System noch nicht geprüft haben. Über Hilfe sind wir immer dankbar.

Diesen Beitrag teilen

Wie hilfreich war der Artikel?
Danke!
Regina Stoiber

Seit über 10 Jahren bin ich nun im Bereich Informationssicherheit und Datenschutz tätig. Mit Begeisterung für das Thema bin ich seit einigen Jahren nun selbständig. Ich unterstütze Sie, beim Schützen Ihrer Daten. Praxisorientiert, strukturiert und persönlich.

7 Comments on “Cloud Computing Anbieter und Datenschutz im Vergleich

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.